Therapie für Menschen mit Suchtproblemen

Karin Basig, Psychologin

Karin Basig, Sambia
Risikoreicher und schädlicher Alkoholkonsum sind oftmals Ursache für Gewalttaten, Krankheiten und sozioökonomische Probleme. Starkes episodisches Trinken hat in Sambia vor allem bei sehr jungen Menschen stark  zugenommen. Dies ist insbesondere alarmierend in einem Land, in dem mehr als 50 Prozent der Bevölkerung jugendlich sind. 
Die FBO (Faith Based Organisation) Serenity Harm Reduction Programme Zambia (SHARPZ) engagiert sich für Menschen mit Suchproblemen. Sie können verschiedene Angebote nutzen: Einzel- und/oder Familien-Therapie, Gruppentherapie, Kunsttherapie. Karin Basig engagiert sich in der Organisation in den Bereichen Supervision, Verbesserung der Dienstleistungen und Qualitätsmanagement. Auch bildet sie die Mitarbeitenden in den Bereichen Sucht, psychische Gesundheit und Psychologie/Psychotherapie weiter.

Partnerorganisation: Serenity Harm Reduction Programme Zambia (SHARPZ)
SHARPZ wurde 2007 gegründet und ist unter der Trägerschaft des sambischen Kapuzinerordens/Erzdiözese Lusaka tätig. Deren Dienstleistungen - insbesondere bei Herausforderungen und Schäden, die sich aus dem ungesunden Konsum von Alkohol und anderen Drogen ergeben - richten sich an Einzelpersonen, Familien und Gemeinschaften. Seit der Gründung haben mehr als 50‘000 Begünstigte von den Angeboten profitiert.

Projektziele
Um der Suchtproblematik wirksam zu begegnen, bedarf es eines gut ausgebildeten Personals mit Alkohol- und Drogenexpertise, das dafür sorgen kann, dass Präventions- und Interventionsstrategien auf der Grundlage bewährter Methoden wirksam umgesetzt werden.

Eckdaten des Einsatzes

Bereich: Existenzsicherung
Dauer: 1.2.2019 - 31.1.2022
Partnerorganisation: Serenity Harm Reduction Programme Zambia (SHARPZ)
Website