Jetzt spenden

Bolivien – Ein gesundes Leben ohne Gewalt für Kinder, Jugendliche und alte Menschen

Comundo engagiert sich in Bolivien für die verbesserte Vorbeugung sowie Betreuung von Opfern von Gewalt. Ein weiteres Ziel ist die Sicherung einer gesunden Ernährung mit ökologischen Nahrungsmitteln sowie des Lebensunterhalts von verletzlichen Kindern und alten Menschen.

Landeskontext 

In Bolivien gibt es zwar grosses Potenzial für nachhaltig und lokal produzierte Lebensmittel, auch sind die rechtlichen Rahmenbedingungen gegeben. Doch schreiten die Agrarchemie und die Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen fort, was unter anderem zu einer Zunahme von Mangelernährung führt. Grund dafür ist, dass sich durch Modernisierungsprozesse wertvolle kulturelle Traditionen mit starken sozialen und familiären Unterstützungsnetzen zunehmend auflösen. Kinder und ältere Menschen sind davon speziell betroffen. Sie sind besonders gefährdet, auf sich selbst gestellt zu sein. Viele fallen durch das soziale Netz des Staates. Diese und weitere politische, soziale, wirtschaftliche oder zwischenmenschliche Probleme entladen sich in Gewalt. 

Dies bewirkt Comundo

Einerseits fokussiert Comundo in Bolivien auf die Gewaltprävention und die Verbesserung der Betreuung von Gewaltopfern. Dabei stehen Kinder und Jugendliche, die Opfer häuslicher oder sexualisierter Gewalt wurden oder aufgrund von Migration und Menschenhandel besonders verletzlich sind, im Zentrum der Aktivitäten. Andererseits setzt sich Comundo für die Sicherung einer gesunden Ernährung und des Lebensunterhalts von verletzlichen Personen ein. Dies streben wir mit der ökologischen Produktion von Nahrungsmitteln und der Versorgung mit gesunden und lokalen Lebensmitteln an. Dabei stehen folgende Ziele im Fokus:

  • Mehr Menschen können sich gesund ernähren, auf die Umwelt und die sozialen Beziehungen achten und ihre Bedürfnisse in die Gestaltung ihres Lebensraums einbringen.
     
  • Menschen, die Opfer von geschlechtsspezifischer Gewalt, Menschenhandel oder erzwungener Migration wurden oder davon bedroht sind, werden durch einen besseren Rechtsrahmen geschützt, sind besser betreut und in der Lage, ihre Rechte geltend zu machen.
     
  • Leistungen und Services der Partnerorganisationen (einschliesslich Produkte, Infrastruktur etc.) zum Nutzen der Zielgruppen sind qualitativ und nachhaltig verbessert und sie vernetzen sich vermehrt mit anderen Organisationen.
     
  • Öffentliche und private Institutionen entwickeln ein ganzheitlicheres Verständnis für die Bedürfnisse von älteren Menschen in den Bereichen lebenslanges Lernen und Gesundheit. Sie suchen gezielt die Zusammenarbeit mit Organisationen, die in diesem Themenbereich aktiv sind.

Das Landesprogramm wird von der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA (im EDA), im Rahmen des institutionellen Programms von Unité 2021-2024, unterstützt.


Unsere Fachleute und Projekte 

Projekttyp
01.2020 - 12.2023 | Bolivien

Bessere Opferbetreuung dank Qualitätsmanagement

Sabrina Maass
Qualitätsmanagerin
Menschenrechte und Demokratie | Gesundheit

Mehr
10.2019 - 09.2022 | Bolivien

Gegen Gewalt in Schule und Familie

Dominique Glaus
Psychologin
Menschenrechte und Demokratie

Mehr
01.2016 - 12.2022 | Bolivien

Gewalfreien Umgang mit Konflikten erlernen

Charlotte Sidler
Umweltwissenschaftlerin
Menschenrechte und Demokratie

Mehr
07.2022 - 06.2025 | Bolivien

Schutz für Jugendliche und Frauen vor Gewalt

Maria Elena Sartorio Dominguez
Sozialarbeiterin
Menschenrechte und Demokratie

Mehr
04.2022 - 03.2025 | Bolivien

Umweltschutz stärken für eine gesunde Ernährung

Marisol Hofmann
Journalistin / Kommunikationsexpertin
Menschenrechte und Demokratie | Klima und Umwelt

Mehr
06.2021 - 12.2022 | Bolivien

Gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen

Nicolás Ewel
Journalist
Menschenrechte und Demokratie

Mehr
10.2021 - 09.2024 | Bolivien

Mehr Demokratie dank politischer Mitbestimmung

Coraline Kaempf
Journalistin / Kommunikationsspezialistin
Menschenrechte und Demokratie

Mehr
08.2021 - 07.2024 | Bolivien

Kulturspezifische Gewaltprävention und Therapie

Marie Rappaport
Ethnologin
Menschenrechte und Demokratie | Gesundheit

Mehr
06.2017 - 12.2023 | Bolivien

An Schulen gemeinsam gegen sexuelle Gewalt

Sandra Wechner
Politologin
Menschenrechte und Demokratie

Mehr
01.2018 - 12.2022 | Bolivien

Forschung und alternative Bildung

Alvaro Miguel Meruvia
Kommunikationsfachmann, Theologe
Menschenrechte und Demokratie

Mehr
08.2013 - 01.2023 | Bolivien

Menschenwürdiger Wohnraum in Armutsvierteln

Alain Vimercati
Architekt
Menschenrechte und Demokratie

Mehr
08.2020 - 01.2023 | Bolivien

Integration und Teilhabe älterer Menschen

Francesco Negri
Sozialarbeiter
Ernährung und Einkommen | Gesundheit

Mehr
02.2020 - 12.2022 | Bolivien

Für bessere psychologische Betreuung bei Gewalt

Bitia Vargas
Psychologin
Menschenrechte und Demokratie

Mehr
06.2017 - 12.2022 | Bolivien

Bessere Kinder- und Jugendbeteiligung in Bolivien

Clara Lavayen
Psychologin
Menschenrechte und Demokratie

Mehr
02.2020 - 01.2023 | Bolivien

Teilen von Wissen zum Umgang mit Gewalt

Florine Salzgeber
Psychologin und Psychotherapeutin
Menschenrechte und Demokratie | Gesundheit

Mehr
04.2021 - 12.2022 | Bolivien

Gewaltopfer erhalten Zugang zu ihren Rechten

Gesundheit | Menschenrechte und Demokratie

Mehr
04.2021 - 09.2022 | Bolivien

Bessere Betreuung von Kleinkindern

Gesundheit

Mehr
02.2021 - 12.2022 | Bolivien

Weniger Gewalt dank Methodenaustausch

Gesundheit | Menschenrechte und Demokratie

Mehr
01.2021 - 12.2023 | Bolivien

Sicheres Umfeld für Frauen und Kinder

Menschenrechte und Demokratie

Mehr
01.2021 - 12.2022 | Bolivien

Förderung gesunder Grundnahrungsmittel & Ernährung

Ernährung und Einkommen

Mehr

Vielen Dank für Ihre Spende!

Für benachteiligte Kinder, Jugendliche und alte Menschen in Bolivien, die von Gewalt und Hunger bedroht sind.

 

Verantwortung Landesprogramm

Paul Mathis

Verantwortlicher Programme Bolivien und Peru
+41 58 854 11 85
E-Mail

Landesbüro Bolivien

Marta Pello García

Leiterin Programm Bolivien
E-Mail