Kleine grosse (Fort-)schritte in Tumaco

Wie macht man Nachhaltigkeit bzw. Wirkung eines Einsatzes als internationale Fachpersonen sichtbar, wenn man keine Brunnen bohrt oder Krankenhäuser baut, sondern in der Jugendarbeit tätig ist?, fragt sich Ulrike Purrer, die im Centro Afro in Tumaco, Kolumbien, mit Jugendlichen arbeitet.

Purrer Kolumbien

In ihrem aktuellen Eintrag auf unserem Jugend-Blog schildert sie eindrücklich, wie aus dem 16-jährigen gewaltbereiten Problemjugendlichen Leonardo ein Vorbild und anerkannter Trainer für den Zirkus-Nachwuchs geworden ist.

Keine News verpassen

Besuchen Sie uns auf Facebook!

Folgen Sie uns auf Twitter!