Jetzt spenden

Eine unabhängige Zukunft für junge Frauen

In ländlichen Regionen Kenias sind junge Frauen stark benachteiligt und haben schlechten Zugang zu Bildung und Einkommen. Dank dieses Projekts, das Comundo gemeinsam mit Make Me Smile-Kenya durchführt, erhalten sie das Knowhow und die Ressourcen, um sich eine eigenständige berufliche Zukunft aufzubauen.

 

Das Leben der Bevölkerung in Kisumu County, einer ländlichen Region im Westen Kenias, ist beschwerlich. Ackerbau, Tierhaltung, Fischerei und Kleinhandel bilden wichtige Wirtschaftszweige. Doch während der langen Trockenperioden bringt die Landwirtschaft kaum ein Auskommen. Jugendliche Mädchen und junge Frauen sind eine besonders verletzliche Bevölkerungsgruppe. Sie haben ein hohes Risiko für Frühehen, ungewollte Schwangerschaften, sexuellen Missbrauch, soziale Isolation sowie HIV und andere sexuell übertragbare Infektionen. Als Folge davon ist ihr Zugang zu Bildung, Gesundheit und gesellschaftlicher Teilhabe stark eingeschränkt. Sie habe kaum Einkommensmöglichkeiten sowie wenig Chancen, sich aus der Armut zu befreien.

2018 eröffnete Make Me Smile-Kenya (MMS-K) in Angola, einem Vorort von Kisumu, ein Handwerkszentrum, in dem Frauen aus benachteiligten Verhältnissen eine qualifizierte Berufsbildung im Bereich des Textilhandwerks absolvieren können. Es werden hochwertige handwerkliche Produkte für den Verkauf auf lokalen und internationalen Märkten hergestellt. Die Ausbildung wird von Comundo-Fachperson Mercy Odero koordiniert. Auch beim Aufbau des Handwerkszentrums waren Fachleute von Comundo massgeblich beteiligt. Darüber hinaus bietet MMS-K jungen Frauen Ausbildungsmöglichkeiten im Friseurhandwerk und in der Schönheitspflege.

Nun soll die Unterstützung der Frauen über die Berufsbildung hinaus gefördert werden. Die Herausforderung der Absolventinnen besteht häufig darin, dass die Anschaffung einer eigenen Nähmaschine oder einer Friseurausrüstung ein teures Unterfangen ist und ihre finanziellen Möglichkeiten übersteigt. Ausserdem haben sie zu Hause oft keinen Strom und können daher keine modernen Geräte benutzen. Deshalb erhalten die Frauen gegen eine geringe Gebühr Zugang zu Arbeitsplätzen – ausgestattet mit hochwertigen Nähmaschinen und Infrastruktur –, damit sie private Aufträge ausführen und Einkommen erwirtschaften können. Zudem haben sie die Möglichkeit, an einem Schulungs- und Mentorenprogramm teilzunehmen. In diesem lernen sie, die Marktchancen in der Bekleidungs-, Textil- und Friseurbranche realistisch einzuschätzen und sich mit eigenen Produkten auf dem Markt zu positionieren.

Rund 50 junge Frauen (sowie 10 Männer) erhalten die Chance, sich ein eigenes berufliches Standbein und damit eine unabhängige Zukunft aufzubauen. In der Schneiderei und der Friseurabteilung des MMS-Berufszentrums haben sie Zugang zu modernen Arbeitsplätzen. Sie können private Schneiderei-Aufträge ausführen und Kundinnen/Kunden bedienen. Technische Fertigkeiten im Schneider- oder Friseurhandwerk allein reichen nicht aus, um den Lebensunterhalt zu verdienen; deshalb werden den Frauen auch unternehmerische und lebenspraktische Fähigkeiten vermittelt. So können sie Schritt für Schritt ihr eigenes kleines Unternehmen aufbauen.

Das Projekt wird von den Comundo-Fachleuten Mercy Odero und Monika Keller begleitet. 

Comundo setzt sich in Kenia dafür ein, dass möglichst viele Kinder und Jugendliche unabhängig von Geschlecht, Kultur und Gesundheitszustand Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Schulbildung erhalten. Einen Schwerpunkt setzen wir auf Aktivitäten zur schulischen Integration von Kindern mit Behinderungen und zur Förderung des Kinderschutzes. Ebenso sollen gute Gesundheitsdienstleistungen die Grundlage für eine positive Entwicklung legen.

Weiter engagiert sich Comundo im Bereich der Berufsbildung: Dafür unterstützen wir innovative Bildungsprogramme, welche Jugendliche in ihren unternehmerischen Fähigkeiten und ihrer Sozialkompetenz stärken. Rund 12’000 Menschen jährlich können ihre Lebenssituation mit Unterstützung von Comundo und ihren Partnern langfristig verbessern.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Ihre Spende ermöglicht neue Perspektiven für Jugendliche und junge Frauen in Kenia, die benachteiligt und von Armut betroffen sind.

Finanzierungsprojekt


Eckdaten

Dauer
01.06.2023 - 31.12.2024

Region
Kisumu / Kenia

Thema
Bildung

Projekte in Kenia

Ihre Spende

Es freut uns, wenn Sie dieses Projekt mit einer Spende unterstützen möchten. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Beatrice Bürge. Ihre Online-Spende kommt unserem Landesprogramm Kenia zugute.

Ihr Kontakt

Beatrice Bürge

Verantwortliche Programme Kenia und Sambia

T +41 58 854 11 83

E-MAIL