Jetzt spenden

Kinder wirkungsvoll vor Gewalt schützen

Missbrauch und Gewalt in der Kindheit haben oft lebenslange körperliche, emotionale und soziale Probleme zur Folge. Und sie verschärfen die Armut bei Kindern, die bereits in schwierigen Verhältnissen aufwachsen. Die Sozialarbeiterin Monika Keller engagiert sich vor Ort für die Stärkung des Kinderschutzes in Schule und Familie.

Kindesmissbrauch ist in Kenia ein grosses Problem. Rund die Hälfte aller Kinder erlebt im Laufe ihres Heranwachsens die eine oder andere Form von Gewalt. In Kisumu, der drittgrössten Stadt des Landes, sind zudem HIV und Aids weit verbreitet. Viele Kinder verlieren ihre Eltern viel zu früh und landen auf der Strasse. Gewalt und Vernachlässigung wirken sich sehr negativ auf ihre körperliche und psychische Gesundheit aus und beeinträchtigen ihre Zukunfts- und Bildungschancen. Umso wichtiger ist es, gefährdete Kinder vor Gewalt zu schützen und ihnen Chancen für ihr zukünftiges Leben zu ermöglichen.

Comundo arbeitet in Kisumu mit der Partnerorganisation Make Me Smile Kenya (MMS-K) zusammen. Diese ermöglicht besonders verletzlichen Kindern und Jugendlichen den Zugang zu Schul- und Berufsbildung, zu Gesundheitsdienstleistungen sowie geschützten Freizeitaktivitäten. Auch im Rahmen der Tätigkeiten von MMS-K gilt es, Kinder vor jeglichen Übergriffen zu schützen und entsprechende Prozesse zu implementieren. Dabei wird die Organisation von unserer Fachperson Monika Keller unterstützt. Gemeinsam sensibilisieren sie Kinder für ihre Rechte, schulen private und staatliche Stellen sowie Lehrpersonen in Kinderschutzthemen und entwickeln in Zusammenarbeit mit Schulen Schutzmassnahmen.

Unsere Partnerorganisation vor Ort

Make Me Smile Kenya (MMS-K) ist eine NGO mit einem ganzheitlichen Ansatz zu nachhaltiger Entwicklungszusammenarbeit. Sie unterstützt in erster Linie bedürftige Kinder, heranwachsende Mädchen und junge Frauen dabei, ihre Lebensbedingungen aus eigener Kraft zu verbessern. Um eine langfristige Wirkung zu erzielen, bezieht MMS die Strukturen der Regierung sowie aller relevanten Akteure mit ein. Wichtige Aktionsbereiche sind: Unterstützung von Waisen und gefährdeten Kindern, Mutter-Kind-Gesundheit, Familienplanung und HIV-Prävention, Geschlechtergleichstellung sowie wirtschaftliche Stärkung in Form von Aus- und Weiterbildung und Mikrokrediten.

Ziel des Einsatzes

MMS-K verfügt über Richtlinien, Methoden und Konzepte zum wirkungsvollen Schutz von Kindern. Es wurde zudem ein Case Management etabliert für die bessere Zusammenarbeit zwischen allen wichtigen Akteuren. Für Lehrpersonen, Eltern und Mitarbeitende von MMS werden regelmässige Schulungen angeboten, um ihre Kompetenzen im Kinderschutz zu erweitern und sie für gewaltfreie Erziehungsmethoden zu sensibilisieren. Die Bezugspersonen sind zudem in der Lage, Gewalt an Kindern frühzeitig zu erkennen und entsprechende Massnahmen einzuleiten. Dank des gestärkten Kinderschutzes können sich Kinder und Jugendliche an Schulen sowie innerhalb ihrer Familien und Gemeinschaften gesund entwickeln und ihre Potentiale entfalten.

Fachperson

Monika Keller
Sozialarbeiterin

E-Mail

Eckdaten

01.12.2022 - 31.12.2024
Kisumu / Kenia
Bildung

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

«Dank Ihrer Spende sind Kinder in Kenia besser vor Gewalt geschützt und können ihre Potentiale entfalten.» Monika Keller

Projekte in Kenia