Jetzt spenden

Lobbying für die Rechte der Amazonasvölker

Der Amazonas-Urwald und seine Bewohner sind stark bedroht. Doch es wird wenig für ihren Schutz unternommen. Die Sozialarbeiterin Michèle Stebler unterstützt die Lobbyarbeit von Jugendgruppen für die Rechte der Amazonasvölker und sensibilisiert die Bevölkerung für die Dringlichkeit des Klimaschutzes.

Der Amazonas-Urwald beherbergt eine riesige Vielfalt an Tieren und Pflanzen. Wegen seiner Funktion als CO2-Speicher, Süsswasserreservoir und Hotspot der Biodiversität ist er für die gesamte Menschheit von Bedeutung. Der Lebensraum ist jedoch stark bedroht durch illegalen Holzschlag, den Bau von Strassen, illegale Bergbauaktivitäten und Monokulturplantagen. Auch die Folgen des Klimawandels sind deutlich spürbar. 

Für die in Amazonien lebenden Völker gestaltet sich das Überleben immer schwieriger. Die städtische Bevölkerung Perus hat jedoch wenig Bewusstsein für ihre Situation und die Dringlichkeit des Klimaschutzes. Unsere Partnerorganisation MOCICC und Comundo-Fachperson Michèle Stebler setzen sich dafür ein, dass immer mehr Menschen, insbesondere in städtischen Gebieten, die Dringlichkeit erkennen und sich für Klimaanliegen und den Schutz von Amazonien engagieren. Als Sozialarbeiterin wirkt Michèle Stebler bei Sensibilisierungskampagnen mit, koordiniert die Zusammenarbeit von MOCICC mit seinen Mitgliedorganisationen und begleitet Jugendgruppen bei ihren Lobbying-Aktivitäten für die Rechte der Amazonasvölker. 

Unsere Partnerorganisation vor Ort

Die 2009 als zivilgesellschaftliche Bewegung gegründete MOCICC (Movimiento Ciudadano frente al Cambio Climático) vereint etwa vierzig Kollektiv-Mitglieder aus dem ganzen Land, unter anderen auf Umwelt und nachhaltige Landwirtschaft spezialisierte NROs, kirchliche Organisationen und Gruppen von Umwelt-Aktivisten. MOCICCC ist eine insbesondere in Klimafragen anerkannte Organisation und vertritt die Zivilgesellschaft im Nationalen Rat für Klimawandel unter dem Vorsitz des Umweltministeriums. Sie leistet politische Advocacy-Arbeit, sensibilisiert die Öffentlichkeit und schult Aktivistinnen und Lobbyisten.

Ziele des Einsatzes

Dank Lobbyarbeit und Sensibilisierungskampagnen rücken die Bedrohung des Amazonas-Urwalds und die Rechte der dort lebenden indigenen Völker stärker ins öffentliche Bewusstsein, insbesondere auch der städtischen Bevölkerung Perus. Politik und Gesellschaft erkennen die Dringlichkeit des Klimaschutzes und setzen sich aktiv dafür ein.

 

 

Fachperson

Michèle Stebler
Sozialarbeiterin

E-Mail

Eckdaten

01.05.2021 - 29.02.2024
Lima / Peru
Menschenrechte und Demokratie

Jetzt spenden

Projekte in Peru