Jetzt spenden
25.07.2023

Es ist unsere Passion, mit anderen zu teilen

 

Sie möchten ihr Glück teilen und auch andere bei der Verwirklichung ihrer Träume unterstützen: Olga Lucia und Nicolas Boss. Vor allem liegt dem Paar aus dem Waadtland viel daran, sich für Kinder und Jugendliche in Olgas Heimatland Kolumbien einzusetzen, wo auch Comundo tätig ist. Die beiden erzählen uns, wie und warum sie dazu gekommen sind, zwei unserer Fachleute zu unterstützen.

 

Als Olga Lucias Vater kurz vor der Covid-19-Pandemie in Kolumbien verstarb, erbten wir Immobilien. Spiritualität und das Teilen mit anderen sind in unserem Leben zentral. Deshalb entschieden wir uns, diese Besitztümer zu verkaufen und einen Teil davon in Form von Spenden weiterzugeben – vor allem wollten wir Kindern und Jugendlichen in Kolumbien Perspektiven ermöglichen.

Zum gleichen Zeitpunkt erfuhren wir, dass Jérôme Gyger, mit dem wir in der gleichen Kirche in Vevey zusammengearbeitet hatten, mit Comundo einen Einsatz in Bolivien leisten würde. Er wohnte mit seiner Familie in unserem Dorf und seine Frau Katherine stammt ebenfalls aus Kolumbien. Es war sofort klar für uns, dass wir ihrer Netzwerkgruppe beitreten wollten.

«Wir alle haben etwas, das wir anderen geben können.»

Olga Lucia und Nicolas Boss, beide in der Behandlung und Betreuung von psychisch kranken Menschen tätig, unterstützen Comundo seit vielen Jahren.

In den Rundbriefen von Jérôme wurden wir regelmässig direkt über das Projekt informiert. Seine Arbeit beeindruckte uns sehr: Er engagierte sich für Menschen, die besonders benachteiligt sind, und zwar nicht nur wegen ihrer prekären Lage, sondern auch wegen ihrer Perspektivlosigkeit. Und wir erfuhren, dass viele junge Menschen in seinem Projekt die Chance nutzten, sich eine bessere Zukunft aufzubauen. Zudem überzeugte uns die Nachhaltigkeit des Projekts. Jérôme hat sein Wissen weitergegeben, damit das Projekt nach Abschluss seines Einsatzes von den lokalen Menschen eigenständig weitergeführt werden konnte.

Von der Ungerechtigkeit bewegt

Als Jérôme und seine Familie am Ende ihres Einsatzes in die Schweiz zurückkehrten, wollten wir uns weiterhin für Projekte in Kolumbien einsetzen. Exakt zu diesem Zeitpunkt erhielten wir von Comundo die neuste Ausgabe des Horizonte-Magazins über den bewaffneten Konflikt in Kolumbien. Die Comundo-Fachperson und Juristin Laura Kleiner engagiert sich dort für ein Leben in Frieden und ohne Angst für Kinder und Jugendliche wie zum Beispiel die Geschwister Elodie und Leon. Deren Mutter musste fliehen und die Kinder bei Verwandten zurücklassen, denn die Gewalt und Drohungen gegen sie wurden immer massiver (siehe Blogbeitrag von Laura Kleiner).

Ihre Geschichte berührte uns sehr. Wir stellten eine Verbindung zu unseren eigenen Kindern her – Sonia, 12, und Daniel, 15. Und da unser Sohn einen sehr starken Gerechtigkeitssinn hat, entschieden wir uns dafür, eben dieses Projekt von Laura Kleiner zu unterstützen. Wir sind davon überzeugt, dass man selbst in schwierigsten Zeiten wieder einen Sinn und neue Hoffnung finden kann. Unsere Passion zum Teilen gibt unserem Leben zusätzlichen Sinn.

Der Politikwissenschaftler Jérôme Gyger unterstützte von 2020 bis 2021 Frauengruppen in Bolivien dabei, ihre Einkommensmöglichkeiten aus eigener Kraft zu verbessern und die Existenz ihrer Familien zu sichern.

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

 


Fachperson

Laura Kleiner
Juristin

E-Mail

Eckdaten

Dauer
01.06.2021 - 31.05.2025

Region
Bogota / Kolumbien

Zum Projekt