Jetzt spenden
23.08.2023

Virtuelles Netzwerkgruppentreffen

Tobias Reichel organisierte gemeinsam mit seinen Netzwerkgruppenverantwortlichen ein virtuelles Netzwerkgruppentreffen. In diesem Treffen gab Tobias seiner Netzwerkgruppe einen Einblick in seine Arbeit und den Alltag vor Ort. 

impression virtuelles netzwerkgruppentreffen

Virtuelles Comundo Netzwerkgruppentreffen: Eine bereichernde Unterstützung für Fachpersonen

Durch seine Erfahrungsberichte und Informationen können die Netzwerkgruppenmitglieder einen besseren Einblick in die Realität und Herausforderungen vor Ort erhalten. Es war eine inspirierende Gelegenheit, mehr über Tobias Arbeit zu erfahren und auch den Austausch auch innerhalb der Netzwerkgruppe zu fördern.

Netzwerkgruppen spielen eine bedeutende Rolle bei Comundo, um Fachpersonen zu unterstützen und Sensibilisierung zu fördern. In diesem Blogpost möchten wir ein kürzlich stattgefundenes virtuelles Netzwerkgruppentreffen vorstellen, das als herausragende Möglichkeit hervorgehoben werden soll, Fachpersonen wie Tobias Reichel dabei zu unterstützen, ihre Arbeit und ihren Alltag vor Ort zu präsentieren. Die Veranstaltung war ein Hybrid-Event, bei dem Teilnehmer sowohl vor Ort als auch online teilnahmen. Im Folgenden werfen wir einen Blick auf die Vorbereitungen, die technische Ausstattung und den Ablauf dieser inspirierenden Veranstaltung.

 

Für ein reibungsloses virtuelles Netzwerkgruppentreffen ist eine angemessene Vorbereitungszeit von 2-3 Monaten empfehlenswert, um Stress zu vermeiden. Dies gibt den Organisatoren genügend Raum, um Details wie den Veranstaltungsort und die technische Ausstattung sorgfältig zu planen. In diesem Fall fand das Treffen in einem Nebenraum eines Restaurants statt, der sowohl für die präsenten Teilnehmer als auch für die Online-Teilnehmer geeignet war.

Für erfolgreiche Online-Veranstaltungen ist eine hochwertige Ton- und Bildübertragung essenziell. Wir hatten das Glück, ein spezialisiertes Konferenzgerät mit Raum-Mikrofon und passender Kamera von einem Netzwerkgruppenmitglied auszuleihen. So konnten wir Tobias' Präsentation und Diskussionen lebendig gestalten. Ähnliche Geräte sollten für zukünftige Veranstaltungen bereitgestellt werden, da herkömmliche Laptops möglicherweise nicht die gewünschte Qualität liefern.

Die Veranstaltung wurde bequem und vertraut über den Zoom-Account von Comundo durchgeführt. Aufgrund einer Anfrage haben wir uns entschieden, das Treffen aufzuzeichnen. Diese Aufzeichnung ist von unschätzbarem Wert, da sie den Teilnehmern die Möglichkeit bietet, die Inhalte später erneut anzusehen oder sie anderen Interessierten zur Verfügung zu stellen. Dadurch können wichtige Informationen langfristig genutzt und verbreitet werden.

Ablauf im Detail

  1. Begrüssung der Runde durch Netzwerkgruppenverantwortlichen im Restaurant. 
  2. Einstieg in den Austausch mit Comundos Netzwerkgruppenkoordinatorin, die kurz einen Einblick zur Arbeitsweise von Comundo und dem Kozept der Netzwerkgruppen gibt. 
  3. Kurzer Input von Tobias, zu den Themen Arbeit und Herausforderungen im Alltag. 
  4. Offener Austausch – Fragen aus der Runde vor Ort und den zugeschalteten aus aller Welt. 
  5. Kurzer Input betreffend Ideen aus dem ersten Zusammenkommen der Netzwerkgruppe vor Tobias Abreise. 
  6. Kurzevaluation/Rückmeldung der Netzwerkgruppenmitglieder betreffend Aktivitäten der Netzwerkgruppe und Informationsvermittlung durch Tobias. 
  7. Besonderer Ausklang begleitet von einem Lied.

Feedback der Netzwerkgruppenverantwortlichen

Die Netzwerkgruppenverantwortliche war positiv beeindruckt von der Freude und dem regen Austausch mit Tobias. Es gab viele persönliche Fragen, die aufgrund von Zeitbeschränkungen nicht alle beantwortet werden konnten. Für zukünftige Treffen würde sie eine andere Organisation vorschlagen, bei der weniger Zeit für organisatorische Informationen und allgemeine Einblicke verwendet wird. Stattdessen sollte mehr Zeit für den informellen Austausch eingeplant werden. Da es eine kleinere Gruppe war, wären vermutlich alle Teilnehmenden abgeholt worden, die noch nicht genau wussten, worum es geht. Der Austausch sollte daher weniger wiederholende Informationen enthalten und stattdessen Eindrücke vermitteln, die in den Rundbriefen nicht enthalten waren. Die Technik funktionierte gut und das persönliche Treffen einiger Teilnehmenden trug zur entspannten Atmosphäre bei. Die Fachleute vor Ort hätten gerne kritische Fragen zum Einsatz gestellt und detailliertere Einblicke in Methodik und fachliche Inhalte erhalten. Es wurde angemerkt, dass bei persönlichen Treffen eine bessere Diskussion möglich ist. Aufgrund der Diversität der Netzwerkgruppe wurde vorgeschlagen, möglicherweise im Sommer thematische Austauschmöglichkeiten zu schaffen.

 

Rückmeldungen der Teilnehmenden

  • Die Informationsweitergabe durch die Netzwerkgruppe und Tobias wurde positiv bewertet.
  • Die Möglichkeit, Fotos im Chat zu teilen (über Signalchat aufgrund von Datenschutzgründen), wurde sehr geschätzt.
  • Der informelle Austausch über aktuelle Ereignisse und Projekte wurde als positiv empfunden.
  • Die Sensibilisierung für die politische Situation vor Ort wurde als wertvoll wahrgenommen und führte zu einer verstärkten Auseinandersetzung damit.
  • Der Signalchat wurde als praktisches Kommunikationsmittel gelobt, um alle Teilnehmenden zu erreichen und auch persönliche Nachrichten zu versenden.
  • Individuelle E-Mails an die Teilnehmenden, insbesondere bei fachlichen Fragen, wurden als positiv empfunden und machten den Nutzen der Netzwerkgruppe greifbarer.
  • Ein Vorschlag war es, bei Fragen zu einem bestimmten Thema alle Personen in einen (CC)-Verteiler aufzunehmen, um den Austausch und das Teilen von bereits gegebenen Antworten zu ermöglichen.

Allgemein

Die Veranstaltung wurde von den Teilnehmenden sehr geschätzt und es wurden viele positive Rückmeldungen gegeben.

 

Leute vor Ort und das Treffen als Netzwerkgruppe

  • Für die Teilnehmenden vor Ort war es trotz der virtuellen Umgebung eine positive Erfahrung, sich als Netzwerkgruppe zu treffen.
  • Obwohl persönliche Treffen bevorzugt werden, wurde die Möglichkeit, sich virtuell zu verbinden, als wertvoll angesehen und ermöglichte den Austausch trotz räumlicher Distanz.

Fazit

Das virtuelle Comundo Netzwerkgruppentreffen war eine herausragende Gelegenheit, Fachpersonen wie Tobias zu unterstützen und ihren Alltag vor Ort besser zu verstehen. Durch die Kombination von Präsenz- und Online-Teilnahme konnten wir die Vorteile beider Formate nutzen und den Austausch innerhalb der Netzwerkgruppe stärken. Die Bereitstellung von spezialisierten Geräten für Konferenzen und die Aufzeichnung der Veranstaltung sind entscheidende Aspekte, um die Qualität und den langfristigen Nutzen solcher Treffen zu maximieren.

Von Tobias Reichel | 23. August 2023

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

 


Fachperson

Tobias Reichel
Sozialarbeiter

E-Mail

Eckdaten

Dauer
01.02.2022 - 31.01.2025

Region
Lima / Peru

Zum Projekt

Möchtest du auch ein virtuelles Event planen?

Setze dich gerne mit unserer Netzwerkgruppenkoordinatorin in Verbindung

 

Cora Jüttemann

corina.juettemann@comundo.org

+41 58 854 11 57