Jetzt spenden
18.11.2021 | Namibia, Bildung

Schulabschluss ohne Berufsaussichten?

«Was bringt mir einen Schulabschluss, wenn ich danach keine Arbeit finde?». Diese Frage stellen sich Schülerinnen und Schüler hier in Namibia immer wieder. Darum engagiere ich mich in Windhoek dafür, dass Jugendliche nicht nur eine gute Berufsvorbereitung erhalten, sondern auch die Möglichkeit, in der Berufswelt Fuss zu fassen – damit sie selbstbestimmt und nicht in Armut leben müssen.

In Namibia bestehen im Bildungssektor zwei grosse Herausforderungen: Einerseits gibt es bislang wenig berufsvorbereitende Bildungsangebote. D.h. das Schulsystem ist vorwiegend darauf ausgerichtet, akademische Berufe zu fördern. Das Land benötigt aber auch Handwerkerinnen und Handwerker, die oft «learning by doing» in ihren Job reinwachsen, ohne richtige Ausbildung. Andererseits besteht erst eine geringe Verknüpfung von Schule und Wirtschaft. Es mangelt an Lehrbetrieben, so wie wir sie in der Schweiz kennen, die eine berufslernende Ausbildung anbieten.

Jugendliche für die Berufswelt fit machen

Hier knüpft die Waldorfschule an. Mit meinem Wissen konnte ich in den letzten Jahren dazu beitragen, dass die Qualität der berufsvorbereitenden Ausbildung (BASIC Vocational Training  - BVET) massgeblich verbessert wurde. Dies dank meiner Erfahrung als Berufsbildnerin insbesondere im kaufmännischen Bereich, in der Hauselektrik, in Hauswirtschaft und im Gartenbau.

Ich mit unserem Gartenbaulehrer, Johannes und der Schülerin Lavinia.
Ich mit unserem Gartenbaulehrer, Johannes und der Schülerin Lavinia.

«Ich bin stolz darauf, dass ich mit meinem Fachwissen die Waldorfschule weiterbringen konnte. Heute besitzt die Schule einen gut strukturierten Lehrbetrieb und unterrichtet berufsvorbereitende Fächer, die Jugendlichen einen Berufseinstieg ermöglichen.» Claudia Wittmer


 

Die Wirtschaft muss mitspielen

Wir verbesserten auch die Vernetzung mit der Wirtschaft, so dass unsere Jugendlichen nun vermehrt Praktikumsplätze in Wirtschaftsbetrieben finden; für sie ein wichtiges Sprungbrett in die Arbeitswelt und ein Zugang zu einem gesicherten Beruf, einem regelmässigen Einkommen und zu mehr Unabhängigkeit und weniger Armut.

Sichtlich Spass bei der Ausbildung zum Elektriker/zur Elektrikerin.
Sichtlich Spass bei der Ausbildung zum Elektriker/zur Elektrikerin.

Doch lassen wir doch die Bilder sprechen. Im nachfolgenden Video darf ich Sie gleich persönlich begrüssen und Ihnen unseren Gartenbaulehrer Johannes vorstellen. Er hat das Gärtnern zuhause auf seiner Farm gelernt und ist stolz, ein Teil des Lehrerteams an der Waldorfschule zu sein. Ebenso lernen Sie Lavinia kennen; eine motivierte junge Gartenbau-Schülerin, die grosse Ziele hat.


So erleben Schüler/-innen die neuen Fächer

Lavinia und Lundu besuchen die 11. und 9. Klasse an der Walddorfschule. Im Kurzvideo erklären sie gleich selber, welche Fächer sie besuchen und was sie alles lernen.

Der Ball liegt bei dir!

Interessiert an einem Ausland-Einsatz? Abonniere jetzt unsere Job-News!
 

Von Claudia Wittmer | 18. November 2021 | Namibia

Jetzt teilen!

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

 


Claudia Wittmer

Berufsbildnerin

E-Mail

Angesichts der grossen Jugendarbeitslosigkeit in Namibia engagierte sich die Berufsbildnerin Claudia Wittmer im Bereich der berufsvorbereitenden Bildung. Im Einsatz dauerte von März 2018 bis Februar 2022.

 

Interessiert an einem Ausland-Job?

Abonnieren Sie jetzt unverbindlich unsere Job-News und erhalten Sie regelmässig Stellenangebote für Ihren zukünftigen Auslandeinsatz.