Jetzt spenden
11.08.2020 | Namibia, Bildung

Essensgutscheine für erledigte Hausaufgaben

Um in Namibia die Frühförderung trotz Corona-Krise und Schulschliessungen zu ermöglichen, schlägt ein wirksames Projekt gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Von Comundo-Fachperson Vanessa Ukca.

Wirkungsvolle Hilfsprojekte brauchen nicht zwingend lange Vorbereitungszeiten. Dies konnten wir dank unseren guten Partnerschaften mit dem Food-Voucher-Projekt (Essensgutscheine für Schulkinder) eindrücklich demonstrieren. Nachdem die Schulen im März von einem Tag auf den anderen wegen der Covid-19-Krise geschlossen wurden, war eine schnelle und unkomplizierte Unterstützung wichtig. 

Home-Schooling ist super… doch ohne Internet?

Im Vergleich zur Schweiz ist Home-Schooling in Nambia nicht so einfach umsetzbar. Insbesondere wenn einem klar wird, dass 95 % der Schüler/-innen keinen Zugang zu E-learning haben und somit keine Chancengleichheit besteht. Das namibische Bildungsministerium hat sich deshalb dazu entschieden, Lernaktivitäten als Beilagen einer Zeitung zu drucken und an die Schulen zu verteilen. Leider wurden dabei die jüngsten Schüler/-innen, die im Vorschulalter ein «Early Childhood Development-Center» (ECD) besuchen – vergleichbar mit einem Kindergarten –, kaum berücksichtigt.

Dieser Videoausschnitt eines Nachrichtenbeitrags des namibischen Senders One Africa demonstriert, wie das Food-Voucher-Projekt unzähligen Kindern trotz Schulschliessungen und Coronakrise Bildung und Ernährung sichert.

Zu Beginn des Projekt wurden anstelle von Gutscheinen noch direkt Lebensmittelpakete verteilt.

 

Leere Schulen = leere Mägen

In Namibia erhalten Kinder an den Schulen eine tägliche Mahlzeit, die wegen den Schulschliessungen nun wegfallen. Diese Mahlzeiten sind für viele eine zusätzliche Motivation, die Schule regelmässig zu besuchen. Zusätzlich fördert die Mahlzeit die Konzentration der Schüler/-innen im Unterricht. Mit leerem Magen lernt es sich bekanntlich schlecht, weshalb auch unsere Znüni-Pause in der Schweiz ein wichtiger Teil des Schulalltags ist. 

In den Early Childhood Development-Centers erhalten Eltern hilfreiche Tipps zum richtigen Einkauf gesunder Lebensmittel.
In den Early Childhood Development-Centers erhalten Eltern hilfreiche Tipps zum richtigen Einkauf gesunder Lebensmittel.

Schulschliessungen erhöhen Gefahr von Mangelernährung

Die Schulschliessungen haben für die Jüngsten und auch Verletzlichsten zwei tiefgreifende Konsequenzen: nicht mehr lernen zu können und den Verlust einer gesicherten täglichen Mahlzeit. Viele Familien von informellen Wohngebieten verkaufen auf dem Markt Produkte wie Tomaten und Zwiebeln und leben von der Hand in den Mund. Doch bei Ausbruch der Corona-Krise wurden Märkte geschlossen; Familien können deshalb ihre Kinder kaum noch ernähren, wodurch die Gefahr von Mangelernährungen wächst.

Die Hausaufgaben werden in den ECD-Centers besprochen und neue verteilt.
Die Hausaufgaben werden in den ECD-Centers besprochen und neue verteilt.

Eine starke Partnerschaft hilft schnell und unkompliziert

Dank der langjährigen und guten Partnerschaft zwischen Comundo (Interteam), Fondation Botnar, der lokalen NGO Development Workshop Namibia, dem namibischen Bildungsministerium, UNICEF und der EU konnten wir schnell und unkompliziert reagieren: Im Rahmen einer bestehenden Zusammenarbeit im Bereich „Early Childhood Development (ECD)“ (https://www.rightstart.com.na/) haben wir die Idee von Food-Vouchers (Essensgutscheinen) eingeführt. Kindergartenkinder im Alter von 4-6 Jahren, die ein ECD-Center besuchen, können in den Zentren Essensgutscheine abholen. Zusätzlich zu diesen Food-Vouchers erhalten sie Lernaktivitäten, die die Kinder zu Hause mit Unterstützung der Eltern erledigen müssen. Die erledigten Lernaktivitäten bringen Kinder und Eltern wieder in die Zentren, wo sie von Lehrpersonen kontrolliert und neue Hausaufgaben ausgehändigt werden; ein reger «Handel» von Essensgutscheinen gegen gelöste Hausaufgaben fand statt. Mit den Essensgutscheinen können in normalen Lebensmittelläden Grundnahrungsmittel eingekauft werden. Die Quittungen der Einkäufe müssen jedoch als Bestätigung des Einkaufes in den ECD-Centern abgegeben werden. Dies bietet zusätzlich eine gute Gelegenheit für ein Gespräch zwischen Eltern und Lehrpersonen über gesunde Ernährung.

Vor der Umstellung auf Gutscheine wurden direkt kleine Nahrungsmittelpakete verteilt.
Vor der Umstellung auf Gutscheine wurden direkt kleine Nahrungsmittelpakete verteilt.

Ja, ich möchte den Einsatz von Vanessa Ukca für eine bessere Bildung von Kindern in Namibia unterstützen. 
 

Jetzt spenden

Ein Erfolg für Eltern und Lehrpersonen

Das Feedback von Eltern und Lehrpersonen zu den Lernaktivitäten hat uns beim Erarbeiten weiterer Lernaktivitäts-Hefte sehr geholfen. Das Feedback fiel sehr positiv aus und hat uns motiviert, auch für die Zukunft weiter an Aktivierungsaufgaben zu arbeiten, die wir den Lehrern und Eltern zur Verfügung stellen können. Viele Eltern haben uns zurückgemeldet, dass es für sie neu war, Teil des Lernprozesses ihrer Kinder zu sein und dass sie gelernt haben, wie wichtig Bildung für ihre Kinder ist. 

Vanessa Ukca steht seit 2018 in Namibia im Hilfseinsatz für Comundo/Interteam.
Vanessa Ukca steht seit 2018 in Namibia im Hilfseinsatz für Comundo/Interteam.

Mein Beitrag in diesem Projekt

Mila, eine ECD-Spezialistin aus Portugal, Luis und Lafika, zwei Künstler/innen aus Namibia und ich wurden als Team zusammengestellt, um die Lern- und Aktivierungsaufgaben für die Schüler/-innen zu gestalten. Während vier Wochen haben wir in einem intensiven Austausch und Online-Meetings jeweils ein Heft mit Lernaktivitäten kreiert, entsprechend dem namibischen Lehrplan. Unser wichtigstes Ziel war es, dass die Kinder zuhause ganzheitlich und altersentsprechend lernen konnten, anstatt nur Arbeitsblätter auszufüllen. Dies war eine ziemliche Herausforderung, weil das Endprodukt in Form eines Lernheftes an die Eltern verteilt wurde. 

Doch wir haben uns dieser Herausforderung gestellt, die Lernaktivitäten so formuliert, dass sie für Eltern gut verständlich sind und zu einem Austausch zwischen den Kindern und ihren Eltern führen. Dank der langjährigen Erfahrung von Mila und mir im Bereich der Frühförderung konnten wir altersentsprechende und sinnvolle Aufgaben kreieren, die von Luis und Lafika mit ihrem künstlerischen Know-how gestaltet wurden.

Von Vanessa Ukca | 11. August 2020 | Namibia

Jetzt teilen!

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

 


Vanessa Ukca

Kindergarten-Lehrperson

E-Mail

Als Spezialistin für Bildung im Vorschulalter ermöglicht Comundo-Fachperson Vanessa Ukca mehr Kindern einen Zugang zu Vorschulunterricht. Diese erhalten dadurch die Voraussetzungen, einen erfolgreichen Schulabschluss machen zu können. 
 

Mehr zum Projekt