Berufsbildung für Jugendliche

Isabelle Lüthi, Primarlehrerin, MSc in Berufsbildung

Isabelle Lüthi wird Fachperson in Nicaragua
Viele ländliche Regionen Nicaraguas sind von Armut, Subsistenzlandwirtschaft, frühzeitigen Schulabbrüchen und wenig beruflichen Bildungsangeboten geprägt. Viele dieser Angebote entsprechen nicht den Erfordernissen des Arbeitsmarktes, Abschlüsse sind veraltet, Bildungspersonal ist ungenügend qualifiziert und der Unterricht ist oft praxisfern. Mit mangelnder Bildung ist es für die Jugendlichen extrem schwierig, sich aus dem Kreislauf der Arbeitslosigkeit und Armut zu befreien.
Isabelle Lüthi, die mehrere Jahre als pädagogische Begleiterin in der Berufsbildung gearbeitet hat, engagiert sich bei der Partnerorganisation Fe y Alegria, die sich für integrale Volksbildung und Sozialförderung einsetzt, um ihre Unterrichtsformen und -methoden zu stärken. Ziel ist es, den Jugendlichen berufliche Kompetenzen zu vermitteln, damit sie sich gut in den Arbeitsmarkt integrieren und mit Zuversicht in die Zukunft schauen können.
 
Projektorganisation vor Ort: Fe y Alegría
Unsere Partnerorganisation Fe y Alegría in Nicaragua sieht Handlungsbedarf im Bildungswesen. Deshalb setzt sie sich seit 40 Jahren für bessere Grund- und Berufsbildung in Armenvierteln und ländlichen Regionen ein und möchte hauptsächlich Unterrichtsmethoden in der Berufsbildung verbessern.
 
Ziel des Einsatzes
Verbesserte Unterrichtsformen und -methoden der lokalen Lehrkräfte für Berufsbildung, damit sich die Studierenden in den Arbeitsmarkt integrieren und mit mehr Zuversicht in die Zukunft schauen können.

Eckdaten des Einsatzes

Dauer: 1.2.2019 - 31.1.2022

Partnerorganisation vor Ort: Fe y Alegría
Website

Bereich: Existenzsicherung


 

Ich möchte für dieses Projekt spenden!

Netzwerkgruppe

Fabienne Lüthi:
fa_luethi@hotmail.com