Jetzt spenden

Verkauf von Kunsthandwerk schafft Perspektiven

Der Klimawandel bedroht die Existenz der Bauernfamilien im Norden Nicaraguas. Ein nachhaltiger Tourismus und die Vermarktung von Kunsthandwerk ermöglichen neue Perspektiven. Giulia Favilla, Forscherin im Bereich der bildenden Kunst, unterstützt die Menschen bei der Entwicklung und Vermarktung neuer Produkte.

Die Auswirkungen des Klimawandels machen sich im Norden Nicaraguas immer stärker bemerkbar. In der Folge kann die traditionelle Landwirtschaft die Ernährungssicherheit der ländlichen Bevölkerung je länger desto weniger gewährleisten. Um eine massive Abwanderung zu vermeiden, braucht es wirtschaftliche Alternativen zur Landwirtschaft. Hier setzen unsere Partnerorganisation, die Ökotourismus-Kooperative COTUCPROMA, und Giulia Favilla an und setzen ein innovatives Ökotourismusprojekt um. Die Region verfügt über grosses touristisches Potenzial: Sie bietet einmalige Naturerlebnisse und hat ihre starke indigene Identität bewahrt. Das Angebot für Touristen beinhaltet professionell geführten Touren, Gastronomie, Unterkunft sowie lokales Kunsthandwerk, das zum Kauf angeboten wird. Giulia Favilla entwickelt mit den Handwerkerinnen und Handwerkern Ideen für neue Produkte und vermittelt ihnen, wie sie diese vermarkten können. Gleichzeitig unterstützt sie Cotucproma und eine weitere Comundo-Partnerorganisation in Somoto bei ihrer Kommunikations- und Sensibilisierungsarbeit, bei der es insbesondere darum geht, visuelle Mittel, Bilder und Videos noch gezielter einzusetzen. 

Unsere Partnerorganisation vor Ort

Die Ökotourismus-Kooperative COTUCPROMA wurde im Jahr 2014 gegründet und verfolgt das Ziel, Arbeitsplätze zu schaffen und den Lebensstandard ihrer Mitglieder im Rio-Coco-Becken im Departement Madriz zu verbessern. Dazu ergreift die Kooperative folgende Massnahmen: Aufbau von Tourismusangeboten, Ausbildung in Handwerk und Produktmarketing, Programme zur Förderung des Umweltbewusstseins und des individuellen und kollektiven Unternehmertums.

Ziele des Einsatzes

Die Bauernfamilien in Somoto sind sich des grossen touristischen Potenzials ihrer Region bewusst und nutzen dieses gezielt zur Steigerung ihrer Einkommen. So stellen sie z.B. hochwertiges Kunsthandwerk für den Verkauf her und wissen, wie sie dieses vermarkten können. Der nachhaltige Tourismus entwickelt sich zu einem wichtigen Wirtschaftszweig, der die Einkommen aus der Landwirtschaft ergänzt und den Menschen neue Perspektiven in ihrer Region bietet.

 

Fachperson

Giulia Favilla
Künstlerin

E-Mail

Eckdaten

01.02.2020 - 31.01.2023
Somoto / Nicaragua
Ernährung und Einkommen

Danke für Ihre Unterstützung!

Ihre Spende ermöglicht neue Perspektiven für Bauernfamilien in Nicaragua.

Projekte in Nicaragua