Jetzt spenden

Stärkung afro-kolumbianischer Gemeinschaften

Juliette Schlebusch arbeitet mit einer Organisation, welche die afro-kolumbianische Bevölkerung für ihre wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und territorialen Rechte sensibilisiert. Weiter erhalten die Menschen Zugang zu Bildung.

Die kolumbianische Pazifikregion ist vom bewaffneten Konflikt der letzten 50 Jahre besonders stark betroffen, so auch die Region Cauca. Die Gemeinschaften dieser Region, in erster Linie Afro-Kolumbianer/innen, zählen zu den verletzlichsten des ganzen Landes, der Index der unerfüllten Grundbedürfnisse liegt bei ihnen bei 97,5 Prozent. Grundlegende Rechte werden verletzt, zudem sind sie von Zwangsumsiedlungen betroffen. Nachdem Juliette Schlebusch von Juli 2013 bis Juli 2016 für die Diözese Tumaco tätig war, ist sie nun bei COCOCAUCA im Einsatz.

Partnerorganisation vor Ort
COCOCAUCACOCOCAUCA (Coordinations des Conseils Communautaires et organisations de base du peuple noire de la côte pacifique du Cauca) ist eine afrokolumbianische Organisation und wurde 1993 von schwarzen Gemeinschaften gegründet, um ihre Rechte und ihre Kultur zu verteidigen. COCOCAUCA setzt sich dafür ein, dass die Menschen ihre ökonomischen, sozialen, kulturellen und territorialen Rechte wahrnehmen können sowie Zugang zu Bildung erhalten; und engagiert sich ausserdem im Umweltschutz.

Projektziele des Einsatzes
Stärkung von COCOCAUCA in den Bereichen Kommunikation, Ressourcenmanagement, Fundraising und Vernetzung. COCOCAUCA soll in der Öffentlichkeit besser sichtbar sein und mehr für die afrokolumbianischen Gemeinschaften erreichen können.

Fachperson

Juliette Schlebusch
Ethnologin

E-Mail

08.07.2013 - 31.12.2020
López de Micay, Timbiquí und Guapi, Departement Cauca / Kolumbien
Menschenrechte und Demokratie

Jetzt spenden

Projekte in Kolumbien