Jetzt spenden

Ökogärten für ein gewaltfreies Miteinander

Ein innovatives Projekt von AGRECOL Andes und Comundo setzt Gartenarbeit ein, um Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg in ein selbstbestimmtes und gewaltfreies Leben zu begleiten. 

In Bolivien engagiert sich Comundo im Bereich der Gewaltprävention und Opferbegleitung. Gewalt gegen Frauen und Kinder ist trotz guter gesetzlicher Grundlagen ein schwerwiegendes Problem. Zur Prävention von Gewalt muss in Familien und Schulen eine Kultur des respektvollen Umgangs und der friedlichen Konfliktlösung gefördert werden. Das Projekt verfolgt hierzu einen innovativen Ansatz und nutzt das Anlegen von Ökogärten in Schulen und Sozialzentren für die Gewaltprävention. 

Projektziel
Die angeleitete Gartenarbeit mit der Agroforstmethode fördert die Kinder und Jugendlichen in ihrer Selbständigkeit, stärkt ihr Selbstvertrauen und ermutigt sie, Verantwortung gegenüber Pflanzen und Mitmenschen zu übernehmen. Die neuen ökonomischen und sozialen Perspektiven helfen ihnen dabei, Konflikte und Gewalt zu verhindern.

Projektaktivitäten

  • Follow-up-Besuche und -kurse für Mitarbeitende der Sozialzentren, die während einer Pilotphase in Gartenarbeit geschult wurden.
  • Schulung von Personal in drei Kinderzentren und sechs Schulen zur Übertragung der Methode «Gewaltprävention durch Ökogärten» auf ihre Institutionen.
  • Begleitung der Lehrpersonen bei der Planung und Umsetzung ihrer Ökogärten-Projekte an den Schulen.

Wer profitiert?
Das Projekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler aus ärmeren Bevölkerungsschichten, die durch die neu erworbenen Kenntnisse zu nachhaltiger Landwirtschaft ihre eigene Ernährungssicherheit verbessern können. Zudem wird die Gartenarbeit als ergänzende Therapieform für straffällig gewordene und drogenabhängige Jugendliche sowie Gewaltopfer, die in Sozialzentren leben, genutzt.

  • 480 Schülerinnen und Schüler
  • 200 Bewohnerinnen und Bewohner von Sozialzentren
  • 12–24 Lehrpersonen und 10–20 Mitarbeitende von Sozialeinrichtungen

Partnerorganisation
AGRECOL Andes ist eine gemeinnützige Stiftung, die sich für die Förderung einer nachhaltigen landwirtschaftlichen Produktion einsetzt, welche Indigenen und Kleinbauernfamilien eine bessere Ernährungssicherheit ermöglicht. Dabei sollen insbesondere lokale Ressourcen genutzt und damit eine ganzheitliche, friedliche Entwicklung der Gemeinschaften gefördert werden.

Schweizer Fachperson
Die Umweltwissenschaftlerin Charlotte Sidler unterstützt in der Fundación AGRECOL Andes das Ökogärten-Pilotprojekt. Seit Anfang 2020 begleitet sie das Finanzierungsprojekt und unterstützt es in der Umsetzung.

01.01.2020 - 31.12.2020
Cochabamba / Bolivien
Menschenrechte und Demokratie

Jetzt spenden

Projekte in Bolivien

Ihre Spende

Es freut uns, wenn Sie dieses Projekt mit einer Spende unterstützen möchten. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Elisha Frei.

Hinweis: Online-Spenden kommen dem Landesprogramm Bolivien zugute.

Kontakt

Elisha Frei

Institutionelle Partnerschaften, Projektfinanzierung
Tel. +41 58 854 11 50
elisha.frei@comundo.org