Jetzt spenden

Mehr Sichtbarkeit für benachteiligte Gruppen

Die Journalistin Julia Schmidt unterstützt die Fundación Chasquis in Kolumbien im Bereich der audiovisuellen Kommunikation. Gemeinsam geben sie benachteiligten Gemeinschaften eine Stimme und machen ihre Lebensrealitäten sichtbar. Unter anderem begleiten sie die Bewohner/-innen von El Hatillo, die infolge Kohleabbau umgesiedelt werden müssen.

Seit der Unterzeichnung des Friedensabkommens zwischen der Regierung und der FARC Ende 2016 befindet sich Kolumbien in einem Szenario, das als «Postkonflikt» bezeichnet wird. Die Gewalt hält jedoch an und der Aufbau von Frieden stellt Kolumbien vor riesige Herausforderungen. In diesem Kontext spielt die Kommunikation eine wichtige Rolle als Mittel zur Visualisierung von Realitäten und als Instrument zur Stärkung von sozialen und gemeinschaftlichen Prozessen.

Julia Schmidt unterstützt die Nichtregierungsorganisation Fundación Chasquis bei ihrer audiovisuellen Kommunikation. Dabei geht es zum einen um die Konzeption und Realisierung grafischer und audiovisueller Medienprodukte, aber auch um das Vermitteln von Medienkompetenzen zur Stärkung der Organisation. Julia Schmidt und die Fundación Chasquis haben gemeinsam das Projekt Memorias de Tierra – Das Schicksal von El Hatillo entwickelt. Dabei dokumentieren sie mit einer Multimedia-Plattform die Geschichte eines Dorfes, das umgesiedelt werden muss, weil die Luftverschmutzung durch die umliegenden Steinkohleminen so stark ist. 

Partnerorganisation vor Ort
Die Fundación Chasquis macht durch Medienprodukte wie Videos, Fotos und Posts auf den Sozialen Medien die Realitäten benachteiligter Gemeinschaften sichtbar. Sie verleiht ihnen eine Stimme und greift auch Menschenrechtsthemen auf, die von den etablierten Medien im Land kaum aufgegriffen werden.

Ziel des Projekteinsatzes
Die Mitarbeitenden von Fundación Chasquis erweitern ihre Fähigkeiten in der audiovisuellen Kommunikation und im Projektmanagement. Professionelle Kommunikationsprodukte tragen dazu bei, dass die Sichtbarkeit der teils schwierigen Lebensrealitäten benachteiligter Gemeinschaften und von sozialen Konflikten sowohl in Kolumbien wie auch im Ausland erhöht wird.

Fachperson

Julia Maria Schmidt
Journalistin

E-Mail

01.02.2018 - 31.01.2023
Bogota / Kolumbien
Menschenrechte und Demokratie

Jetzt spenden

Projekte in Kolumbien

Blogbeiträge

Schicksal eines Dorfes

Verwandte Themen

News | 15.09.2020

Was Bergbaukonzerne in Peru anrichten

Rohstoffkonzerne wie das Schweizer Unternehmen Glencore richten in Peru gravierende Schäden an. Dies betrifft auch uns. Denn die Schweiz ist eine der wichtigsten Abnehmerinnen von Kupfer und anderen M... Mehr
News | 15.10.2019

Zwangsumsiedelung wegen Kohleabbau

Die kleine Gemeinde El Hatillo in Nordkolumbien verschwindet nach und nach, sie fällt dem Abbau der Bodenschätze durch multinationale Konzerne zum Opfer. Die Bewohner/innen werden umgesiedelt, einige ... Mehr