Jetzt spenden

Mehr Bildungschancen dank frühem Lesenlernen

Die schlechte Bildungsqualität an ländlichen Schulen in Sambia verbaut vielen Kindern die Perspektiven für die Zukunft. Die Lehrerin Isabelle Hürst hilft mit, ein neues Lehrmittel und neue Ansätze für das Lesen und Schreibenlernen zu entwickeln für langfristig bessere Bildungschancen.

Sambia gehört zur Gruppe der ärmsten Länder der Welt. Die grosse Armut wirkt sich auch auf die Bildungschancen der Kinder und Jugendlichen aus, denn es mangelt an qualifiziertem Lehrpersonal, Lehrmaterialien und Schulinfrastruktur. Insbesondere Kinder aus Haushalten in ländlichen Regionen besuchen oft keine Schule oder brechen sie frühzeitig ab. Doch auch wenn Kinder die Schule besuchen, erwerben sie in den ersten Schuljahren oft keine grundlegenden Lese- und Schreibkompetenzen, auf die sie aufbauen könnten. Das staatliche Lehrmittel ist von schlechter Qualität und es gibt häufig nur gerade ein Exemplar auf zehn Kinder. Lehrpersonen scheitern folglich beim Versuch, den Schülerinnen und Schülern das Lesen und Schreiben beizubringen. 

Unsere Partnerorganisation Impact Network hat deshalb den Entschluss gefasst, an ihren Schulen einen neuen Ansatz für die frühe Alphabetisierung zu entwickeln. Mit Unterstützung von Isabelle Hürst entstand bis Ende 2021 ein Erstleselehrmittel für die lokale Sprache, dem Cinyanja, das einen handlungsorientierten Unterricht fördern soll. Im Gegensatz zu traditionellen Methoden lernen die Schüler/-innen mit diesem einfach und rasch lesen, da sie zunächst nur mit Lauten und erst später mit Buchstaben arbeiten. Anstatt nur von der Tafel abzuschreiben und der Lehrperson nachzusprechen, sind sie aktiv und machen tatsächlich Lernfortschritte. Unter enger Begleitung von Isabelle Hürst läuft derzeit an zwei Schulen die Pilotphase. Die Erkenntnisse daraus nutzt unsere Fachperson, um die Lernmaterialien zu überarbeiten und Phonetik-Schulungen für die Lehrpersonen zu entwickeln. Bis 2023 soll das Programms auf sechs weitere Schulen ausgeweitet und auch staatlichen Schulen zur Verfügung gestellt werden.

Unsere Partnerorganisation vor Ort

Impact Network wurde im Jahr 2009 gegründet und baute bis 2011 in ländlichen Regionen erste privat geführte Gemeindeschulen auf. Bald kam man zur Erkenntnis, dass es mit Schulgebäuden alleine nicht getan ist. Mit der eSchool 360 wurde in der Folge eine ganzheitliche eLearning-Lösung entwickelt, die eine qualitativ hochwertige Bildung bei möglichst geringen Kosten ermöglicht. 2017 startete ein ehrgeiziges Expansionsprojekt, um die eSchool 360 an 35 weiteren Schulen einzuführen. Heute ist Impact Network an mehr als 40 Schulen tätig und betreut über 6‘000 Schülerinnen und Schüler.

Ziele des Einsatzes

Das Phonetikprogramm, das Isabelle Hürst mitentwickelt hat, ist ausgereift und wird an den Schulen von Impact Network sowie an weiteren Schulen erfolgreich umgesetzt. Die Lehrpersonen haben ihr Verständnis für das Lesenlernen erweitert und sind in der Lage, ihre Klassen nach dem neuen Lehransatz zu unterrichten. Kinder sind nach den ersten beiden Schuljahren in der Lage, Geschichten zu lesen und eigene Sätze zu schreiben. Sie können von ihren Jahren in der Grundschule weit mehr profitieren als früher, da sie spätestens nach der zweiten Klasse lesen und schreiben können. 

Fachperson

Isabelle Hürst
Lehrerin und Ethnologin

E-Mail

Eckdaten

01.08.2019 - 30.06.2023
Katete / Sambia
Bildung

Vielen Dank!

«Dank Ihrer Spende kann ich in Sambia mit Hilfe neuer Lernansätze die Bildungschancen verbessern.»

Projekte in Sambia

Verwandte Themen

Blog | 18.06.2020

Wo Tablets auf Rundhütten treffen

Impact Network rüstet in Sambia Schulen mit Tablets und digitalen Lernprogrammen aus. Isabelle Hürst unterstützt die Comundo-Partnerorganisation bei der lernzielorientierten Anwendung im Unterricht. Mehr

Interessiert an einem Ausland-Job?

Abonnieren Sie jetzt unverbindlich unsere Job-News und erhalten Sie regelmässig Stellenangebote für Ihren zukünftigen Auslandeinsatz.