Jetzt spenden

Leben ohne Gewalt für Frauen und Jugendliche

Die Soziologin und Ethnologin Denise Notter unterstützt die Entwicklung von Präventionsmaterialien, insbesondere für die Arbeit mit gewaltbereiten Männern, die Öffentlichkeitsarbeit mit Jugendlichen, die Stärkung von Selbsthilfegruppen von Frauen sowie die Fortbildung von Mitarbeitenden für eine bessere Betreuung von Gewaltopfern.

Denise Notter ist als Soziologin und Ethnologin und durch ihre langjährige Berufserfahrung gut auf diesen Einsatz vorbereitet. Sie arbeitet mit der Nichtregierungsorganisation CEPROMIN aber auch mit weiteren Mitgliedsorganisationen des «Netzwerks gegen Gewalt» zusammen. Dabei setzt sie auf die Weiterentwicklung von Präventionsmaterialien, wie auch auf Weiterbildungen von Mitarbeitenden für eine bessere Betreuung von Gewaltopfern.

Ziel des Projekteinsatzes

Frauen- und Jugendgruppen sind gestärkt, dass sie sich künftig eigenständig wirkungsvoll gegen Gewalt einsetzen können. Ein Leben ohne Gewalt soll für alle Frauen und Mädchen in Bolivien Realität werden!

Partnerorganisation "Centro de Promoción Minera (CEPROMIN)"

In Potosí neigen sich die Mineralreserven, welche durch den Bergbau abgebaut werden, dem Ende zu. CEPROMIN begleitet diesen Prozess. Sie versucht gemeinsam mit den betroffenen Familien die Bedingungen für ein würdiges Leben zu schaffen und setzt sich insbesondere für Frauen, Kinder und Jugendliche ein, welche in Potosí unter der weitverbreiteten Gewalt leiden. Das Centro de Promoción Minera ist eine Nichtregierungsorganisation, die der Bergarbeiterbewegung nahesteht. CEPROMIN will zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Bergarbeiterfamilien beitragen. Dazu ist das Centro in verschiedenen Bergwerkszentren in Bolivien tätig und führt unter anderem in Potosí Studien durch oder unterstützt die Selbstorganisation der Bergarbeiter und ihrer Familien.

Fachperson

Denise Notter
Soziologin / Ethnologin

E-Mail

01.01.2016 - 30.06.2020
Potosí / Bolivien
Gesundheit

Jetzt spenden

Projekte in Bolivien