Jetzt spenden

Kulturelles Erbe als Ressource für Ökotourismus

Die Ökotourismusgenossenschaft COTUCPROMA will mit der Förderung des Tourismus und der Vermarktung von Kunsthandwerk die Lebenssituation ihrer Mitglieder verbessern. Giulia Favilla, Forscherin im Bereich der bildenden Kunst, unterstützt sie bei der Entwicklung innovativer Ideen zur Aufwertung des kulturellen Erbes.

Die Auswirkungen des Klimawandels machen sich in Nicaragua immer stärker bemerkbar und die traditionelle Landwirtschaft kann die Ernährungssicherheit der ländlichen Bevölkerung je länger desto weniger gewährleisten. Um eine massive Migration zu vermeiden, braucht es dringend wirtschaftliche Alternativen zur Landwirtschaft. Die Ökotourismus-Kooperative COTUCPROMA und Giulia Favilla verbessern im Departement Madriz mit einem innovativen Ökotourismusprojekt die Einkommensmöglichkeiten der Bevölkerung. Da die Region seine starke indigene Identität bewahrt hat, verfügt sie über grosses touristisches Potenzial.

Partnerorganisation vor Ort
Die Ökotourismus-Kooperative COTUCPROMA wurde im Jahr 2014 gegründet und verfolgt das Ziel, Arbeitsplätze zu schaffen und den Lebensstandard ihrer Mitglieder im Rio-Coco-Becken im Departement Madriz zu verbessern. Dazu ergreift die Kooperative folgende Massnahmen: Aufbau von Tourismusangeboten, Ausbildung in Handwerk und Produktmarketing, Programme zur Förderung des Umweltbewusstseins und des individuellen und kollektiven Unternehmertums.
 
Ziele des Projekts
Die Forscherin Giulia Favilla unterstützt COTUCPROMA bei der Analyse des kulturellen und touristischen Potenzials der Gemeinden, die am Ökotourismusprojekt beteiligt sind. Auf der Grundlage dieser Bestandesaufnahme soll das kulturelle Erbe aufgewertet und als Ressource für den Tourismus genutzt werden. Giulia Favilla engagiert sich insbesondere im Bereich der Weiterbildung, damit die lokalen Tourismus-Mitarbeitenden möglichst gut wissen, wie sie ihre wirtschaftliche Situation dank eines ökologischen Tourismus verbessern können.


Jetzt Rundbriefe abonnieren

In ihren Rundbriefen berichtet Giulia Favilla zweimal jährlich hautnah von ihren Erfahrungen rund um den Einsatz (auf Italienisch). Kontaktieren Sie uns, damit wir Sie in den Verteiler aufnehmen können!
Kontaktformular

Fachperson

Giulia Favilla
Forscherin im Bereich der bildenden Kunst

E-Mail

01.02.2020 - 31.01.2021
Somoto / Nicaragua
Ernährung und Einkommen

Jetzt spenden

Projekte in Nicaragua