Jetzt spenden

Gewalfreien Umgang mit Konflikten erlernen

Die Umweltwissenschaftlerin Charlotte Sidler unterstützt gewaltbereite Jugendliche mittels therapeutisch-produktiven Öko-Gärten, Formen des gewaltfreien Umgangs mit Konflikten zu erlernen. Charlotte Sidler bildet hierzu AbsolventInnen der Landwirtschaftsschulen und pädagogisches Personal von Schulen und Sozialeinrichtungen weiter.

Bereits in einem ersten dreijährigen Einsatz hat Charlotte Sidler die Fundación AGRECOL Andes unterstützt. Dabei verfolgte sie das Ziel, nachhaltige landwirtschaftliche Methoden in der Region um Cochabamba zu verbreiten. Auch in ihrem Nachfolgeeinsatz ab 2019 unterstützt die Umweltwissenschaftlerin die Fundación; jetzt jedoch mit dem Fokus, Absolventen und Absolventinnen der Landwirtschaftsschulen und pädagogisches Personal von Schulen und Sozialeinrichtungen dahingehend weiterzubilden, dass diese das Anlegen von Ökogärten und Agroforstparzellen für die Gewaltprävention nutzen können.

Ziel des Projekteinsatzes

Durch den sorgfältigen und nachhaltigen Umgang mit der Natur und die produktive Zusammenarbeit in Gruppen sollen gewalttätige Personen neue Formen des gewaltfreien Umgangs erlernen und anwenden können.

Gewaltopfer erlangen durch die Gärten ökonomische Unabhängigkeit und bearbeiten dank therapeutischen Effekten wirkungsvoll ihre Traumata.

Partnerorganisationen "Fundación AGRECOL Andes und SEDEGES"

Fundación AGRECOL Andes setzt sich für Projekte im Bereich Agroökologie ein, um die Lebensbedingungen und Nahrungsmittelsicherheit der ländlichen Bevölkerung u.a. in Bolivien zu verbessern. Ziel ist, ländliche und indigene Bevölkerungsgruppen zu ökologischer, sozialer und ökonomischer Nachhaltigkeit zu führen. Dies wird u.a. durch Ausbildung, Förderung einer nachhaltigen landwirtschaftlichen Produktion und Verbesserung des Zugangs zum Markt erreicht.

SEDEGES ist als Sozialbehörde von Cochabamba verantwortlich für Verwaltung und Aufsicht über Heime für Personen mit Behinderungen, straffällige Jugendliche, weibliche Gewaltopfer, sowie für Programme mit Kindern.

Die beiden Organisationen wollen die landwirtschaftlichen Tätigkeiten mit der Gewaltprävention verbinden. Personal wird entsprechend geschult, sodass diese Methoden in Sozialeinrichtungen und Schulen zur Anwendung kommen.

Fachperson

Charlotte Sidler
Umweltwissenschaftlerin

E-Mail

01.01.2016 - 31.12.2020
Cochabamba / Bolivien
Gesundheit

Jetzt spenden

Projekte in Bolivien