Jetzt spenden

Gerechter Zugang zu Wasser

Nuria Frey unterstützt eine Organisation in Cusco (Peru), welche die indigene Bevölkerung in ihren Möglichkeiten der politischen Einflussnahme stärkt, damit sie ihre Rechte einfordern und verteidigen kann.

Die Stadt Cusco bezieht ihr Wasser seit über 50 Jahren aus der Lagune von Piuray, nordwestlich von Cusco gelegen. Da der städtische Wasserbedarf mit zunehmender Bevölkerung ständig gewachsen ist und die Wasserressourcen infolge des Klimawandels ohnehin knapp sind, kommt es immer wieder zu Spannungen und Konflikten mit den umliegenden Gemeinden. Das «Centro Bartolomé de las Casas» (CBC), bei dem sich Nuria Frey engagiert, entwickelt gemeinsam mit den Gemeinden der Quellgebiete, den Behörden und dem Umweltministerium Lösungsansätze für ein konfliktfreies Wassermanagement.

Nuria Frey unterstützt das CBC in verschiedenen Bereichen: Sie entwickelt Bildungsangebote, um die Bevölkerung für einen schonenden Umgang mit den Wasserressourcen zu sensibilisieren und Strategien für den Umgang mit dem Klimawandel zu vermitteln. Sie baut ein Geografisches Informationssystem auf und schult die Mitarbeitenden, damit die Wasservorkommnisse und deren Verwendung analysiert werden können. Eine weitere Aufgabe umfasst die Beratung und Begleitung bei der Ausarbeitung eines Wasserfonds. Aus diesem Fonds erhalten die Anwohner/innen der Lagune von Piuray eine Kompensationssteuer, mit der Umweltprojekte vor Ort realisiert werden können. Schliesslich trägt Nuria Frey zu einem stärkeren Austausch mit akademischen Kreisen und einer systematischen Datenerfassung bei.

Partnerorganisation vor Ort: Centro Bartolomé de las Casas (CBC)
Das CBC, 1974 gegründet, engagiert sich für marginalisierte Bevölkerungsgruppen und ermöglicht Begegnungen zwischen Kulturen, Disziplinen und Welten. Durch Forschung, Bildung und Wissensvermittlung fördert es die Entstehung einer demokratischen und interkulturellen Gesellschaft. Dabei arbeitet das CBC eng mit den Bäuerinnen und Bauern in den Anden zusammen, um gemeinsam Vorschläge für Entwicklungsalternativen zu erarbeiten.

Ziele des Projekteinsatzes
Ein schonender Umgang mit den Wasserressourcen in der Region Cusco und ein konfliktfreies Wassermanagement, bei dem die Rechte der indigenen Bevölkerung berücksichtigt werden.


Wichtiger Hinweis: 

Aufgrund der Covid-19-Pandemiekrise hat Nuria Frey ihren Einsatz frühzeitig beendet.

Fachperson

Nuria Frey
Geografin

E-Mail

01.08.2017 - 31.07.2020
Cusco / Peru
Menschenrechte und Demokratie

Jetzt spenden

Projekte in Peru

Verwandte Themen

News | 23.10.2019

In Perus Anden wird das Wasser knapp

Steigender Wasserbedarf, der Klimawandel und die Verschlechterung von Böden und Ökosystemen verschärfen in der Region Cusco den Wassermangel. Konflikte um Wasser nehmen zu. Die Geografin Nuria Frey en... Mehr