Jetzt spenden

Für bessere psychologische Betreuung bei Gewalt

Bitia Vargas, Psychotherapeutin und Hochschuldozentin unterstützt die Nichtregierungsorganisation CDC bei Schulungen zur Methode der Körperarbeit und der Intervision. Damit soll sich die Betreuungsqualität für Gewaltopfer verbessern und das Personal der für die Betreuung von Fällen häuslicher Gewalt zuständigen Stellen besser mit belastenden Ereignissen umgehen können.

Laut nationalen Ombudsbüros erleiden in Bolivien jährlich 14’000 Kinder und Jugendliche sexuelle Gewalt. Der bolivianische Staat hat gute gesetzliche Grundlagen geschaffen, um Kinder, Jugendliche und ihre Familien vor Gewalt zu schützen (Gesetze 348, 548). So wurden städtische Kinderschutzbüros (Defensorías), integrale Betreuungsstellen für Frauen (SLIM) sowie eine auf häusliche Gewalt spezialisierte Polizeieinheit (FELCV) geschaffen. Doch diese Institutionen sind mit der Betreuung der Fälle überfordert, weil sie nicht über geeignete Präventions- und Betreuungsmethoden verfügen. Da setzt das Projekt an und vermittelt diese Methoden an die zuständigen Stellen.

Partnerorganisation vor Ort

Die Nichtregierungsorganisation CDC engagiert sich seit fast einem Vierteljahrhundert für die Einhaltung von Menschenrechten speziell bei benachteiligten Personengruppen. Die Organisation setzt sich unter anderem für Opfer häuslicher Gewalt, straffällige Jugendliche, Häftlinge und die LGBTI-Bevölkerung ein. Diese Menschen sind besonders betroffen von Menschenrechtsverletzungen und juristischer Willkür. Von CDC aus arbeitet Bitia Vargas mit verschiedenen Nichtregierungsorganisationen, Universitäten, Schulen und vor allem der Sondereinheit der Polizei gegen häusliche Gewalt FELCV. In all diesen Einrichtungen soll die Anwendung der in den letzten Jahren eingeführte Methode der Intervision (kollegiale Fallberatung zur Reflexion der beruflichen Tätigkeit) und Körperarbeit (Psychotherapiemethode, bei der das momentane körperliche Empfinden im Fokus steht) verbessert und langfristig verankert werden.

Ziel des Einsatzes

Die diplomierte Psychologin Bitia Vargas bringt breitgefächerte Erfahrung als Psychotherapeutin sowie als Lehrbeauftragte Dozentin an Hochschulen (Psychophysiologie und Methode der Intervision) mit. Seit Februar 2020 bildet das Schulungspersonal der nationalen Polizei in Intervision und Körperarbeit fort und begleitet das bislang geschulte Personal von Nichtregierungsorganisationen und der Sondereinheit der Polizei gegen häusliche Gewalt bei der Implementierung der Methode. Sie fördert den Erfahrungsaustausch und führt ein Pilotprojekt zur Einführung der Intervisionsmethode in Schulen durch. Bei akademischen Einrichtungen und insbesondere den Ausbildungseinrichtungen der Polizei setzt sie sich für die langfristige Übernahme der Vermittlung dieser Methoden in das Lehrangebot ein. 

Mit ihrem Einsatz bei Comundo trägt Bitia Vargas zu einer besseren Betreuungsqualität für Gewaltopfer und zur Selbstsorge des Betreuungspersonals bei.  

 

Fachperson

Bitia Vargas
Psychologin

01.02.2020 - 31.12.2020
La Paz / Bolivien
Menschenrechte und Demokratie

Jetzt spenden

Projekte in Bolivien