Jetzt spenden

Förderung eines sanften Tourismus

Marc Fessler unterstützt eine Vereinigung von etwa 50 indigenen Familien aus den peruanischen Anden, die sich zusammengeschlossen haben, um Kultur und Identität zu fördern. Marc fördert den nachhaltigen Tourismus und trägt zur Schaffung von Synergien zwischen Touristen, Reisebüros und den Bedürfnissen der lokalen Bevölkerung bei.

In den peruanischen Anden leben viele Menschen in schwierigen wirtschaftlichen Verhältnissen. Vor allem die junge Generation verlässt mangels Perspektiven ihre Dörfer, um in den umliegenden Städten Arbeit zu finden. Doch es gibt auch indigene Familien, die an ihrer traditionellen Lebensweise, Kultur und Sprache festhalten wollen und nach alternativen Einkommensmöglichkeiten Ausschau halten, so z.B. die Mitglieder der Vereinigung «Inkas Vivientes», bei der sich Marc Fessler engagiert. Der Wirtschafts- und Umweltexperte unterstützt «Inkas Vivientes» im Bereich Marketing bei der Förderung eines sanften Tourismus. Dazu führt er im Austausch mit Kunden und Reiseagenturen Bedarfsabklärungen durch, trägt zum Aufbau eines nationalen und internationalen Netzwerks bei und fördert den Verkauf der Reiseangebote durch Online-Präsenz.

Die Partnerorganisation vor Ort: «Inkas Vivientes»
In der Vereinigung «Inkas Vivientes» haben sich rund 50 indigene Familien zusammengeschlossen, um gemeinsam ihre Kultur und Identität zu fördern. Durch die Vermarktung touristischer Dienstleistungen sollen für die Bevölkerung neue Einkommensmöglichkeiten erschlossen werden, damit insbesondere junge Menschen nicht in die Städte abwandern. Ziel ist ein neues touristisches Angebot, das abseits bekannter Sehenswürdigkeiten Erlebnismöglichkeiten bietet: In den abgelegenen Dörfern können Reisende die Bräuche von Inka-Nachfahren hautnah miterleben, so z.B. Einblick in die traditionelle Naturheilkunde gewinnen.

Ziele des Projekteinsatzes
Ziel ist die Förderung eines sanften Tourismus und damit die Schaffung neuer Einkommensmöglichkeiten und Perspektiven für die junge indigene Bevölkerung in den peruanischen Anden. Als Folge davon können Kultur, Sprache und traditionelle Lebensweise erhalten und die Identität gefördert werden.

Fachperson

Marc Fessler
Wirtschafts- und Umweltingenieur

E-Mail

01.10.2017 - 28.02.2021
Cusco / Peru
Ernährung und Einkommen

Jetzt spenden

Projekte in Peru

Verwandte Themen

News | 09.12.2019

Land der Inkas Vivientes von Bergbau bedroht

Über 4000 Menschen aus indigenen Gemeinschaften protestierten friedlich gegen zukünftige Minen-Aktivitäten in der Region, wo unter anderen die "Inkas Vivientes" leben, die von der Comundo-Fachperson M... Mehr