Jetzt spenden

Bauernfamilien gestärkt gegen den Klimawandel

Im ländlichen Norden Nicaraguas leben viele Bauernfamilien in grosser Armut. Dürreperioden, Stürme und Überschwemmungen erschweren ihre Situation zusätzlich. Mit Unterstützung von PRODESSA und unserer Fachperson Jan Suter können sie sich gegen die Folgen des Klimawandels wappnen und ihre Ernährung langfristig sichern.

Die Region Matagalpa im nördlichen Bergland Nicaraguas ist das Zentrum des nicaraguanischen Kaffeeanbaus, gilt jedoch auch als der «trockene Korridor» des Landes. Die hier ansässigen Bauernfamilien leiden besonders stark unter den Folgen des Klimawandels. Dieser macht sich durch lange Trockenperioden, aber auch häufigere Überschwemmungen, Stürme und Erdrutsche bemerkbar. Armut und Gewalt sind weit verbreitet und viele junge Menschen verlassen die Region auf der Suche nach einer besseren Zukunft.

Unsere Partnerorganisation PRODESSA und Comundo-Fachperson Jan Suter unterstützen die Bäuerinnen und Bauern dabei, ihre Situation aus eigener Kraft zu verbessern. Sie vermitteln wertvolles Wissen zur Planung und Umsetzung von Projekten oder zeigen den Gemeinschaften auf, wie sie sich bei den Behörden Gehör verschaffen können, um etwa Investitionen in die Strom- und Wasserversorgung oder Bildungseinrichtungen zu erwirken. Angesichts des Klimawandels braucht es dringend neue Ansätze, um die landwirtschaftlichen Erträge, die Vielfalt der Produkte und die bäuerlichen Einkommen zu erhöhen. Gleichzeitig ist der Schutz der natürlichen Ressourcen wichtig, um sie auch für zukünftige Generationen zu erhalten. Diese Herausforderungen werden gemeinsam in Angriff genommen.

Unsere Partnerorganisation vor Ort

PRODESSA (Centro de Promoción y Asesoría en Investigación, Desarrollo y Formación para el Sector Agropecuario) unterstützt ländliche Gemeinschaften bei der Verbesserung ihrer Lebensbedingungen. Mit Hilfe von Forschung und Bildungsarbeit werden Entwicklungsprojekte wirkungsvoll umgesetzt. Diese orientieren sich stets an den konkreten Bedürfnissen der Bauern und Bäuerinnen und werden von ihnen selbst initiiert. PRODESSA will die ländlichen Gemeinschaften und insbesondere Jugendliche dazu ermutigen, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und sich zu organisieren, um gemeinsam für ihre Rechte einzustehen. Aktuell arbeitet PRODESSA in 62 Dörfern mit über 160 Vereinigungen zusammen, viele davon sind reine Frauengruppen.

Ziele des Einsatzes

Als Experte in NPO-Management stärkt Jan Suter unsere Partnerorganisation PRODESSA und unterstützt sie in verschiedenen Bereichen, etwa im Personalwesen, dem Finanzmanagement, der Stärkung der Positionierung und der Kommunikationsarbeit. Dank der Einführung von Neuerungen und der Optimierung von Prozessen kann sich PRODESSA noch wirkungsvoller für bäuerliche Gemeinschaften einsetzen. Angesichts grosser Armut in den ländlichen Regionen helfen gezielte Projekte und Bildungsarbeit dabei, die Lebensbedingungen zu verbessern und die Ernährung langfristig zu sichern.

 

Fachperson

Jan Suter
Experte in NPO-Management

E-Mail

01.02.2021 - 31.01.2024
Matagalpa / Nicaragua
Ernährung und Einkommen

Jetzt spenden

Projekte in Nicaragua