Jetzt spenden
Home AktuellesVeranstaltungenFachtagung der Personellen Entwicklungszusammenarbeit

6. Fachtagung der Personellen Zusammenarbeit

Digitalisierung - Potenziale und Veränderungen in der Personellen Zusammenarbeit

 

Montag, 25. Januar 2021 

14:30 Uhr Einloggen und Empfang
 
15:00 Uhr Begrüssung und Eröffnung durch Erik Keller, Geschäftsleiter Comundo
 
15:30 Uhr

Keynote-Speaker Fritz Brugger
«ICT4D – Konzepte und Strategien»

16:00 Uhr

Werkstätten über inspirierende Projekte zu Digitalisierung
(Nähere Angaben siehe Bereich "Online-Durchführung")

17:00 Uhr Pause
 
17:20 Uhr Kurzeinblicke in die Werkstätten im Plenum
 
18:00 Uhr Abschluss


Dienstag, 26. Januar 2021 

14:45 Uhr

Einloggen und Empfang

15:00 Uhr

Begrüssung und Einstieg
Digitalisierung im Einsatz: Videos aus Sambia und Kenia

15:30 Uhr

Keynote-Speakerin Geraldine de Bastion
«Entwicklungszusammenarbeit im Digitalen Zeitalter – Trends, Potenziale und Herausforderungen»

16:00 Uhr

Diskussion: „Wie digital ist die Zukunft der Personellen Zusammenarbeit?“

16:30 Uhr

Pause

16:50 Uhr

Vernetzung interaktiv:

  • Neues aus den 3 Trägerorganisationen: Einblicke durch die Geschäftsleitungen von AGIAMONDO, HORIZONT3000 und Comundo
  • Autonomer Plauder- und Vernetzungsraum
17:50 Uhr

Ausklang

18:00 Uhr

Abschluss

Programm als Download (PDF)

 


 

Keynote-Speaker ​Fritz Brugger

Fritz Brugger ist Senior Wissenschaftler am NADEL, Center for Development and Cooperation, an der Universität Zürich. Seit 2018 ist er als Programmkoordinator für die Kurse des Master of Advanced Studies (MAS) und des Certificate of Advanced Studies (CAS) zuständig. Im Rahmen dieser Ausbildung leitet er einen Kurs zu ICT4D (information and communication technology for development).

Er hält einen Doktortitel in Entwicklungsstudien des Hochschulinstituts für internationale Studien und Entwicklung in Genf. Seine Forschung konzentriert sich auf die entwicklungspolitischen Auswirkungen der Gewinnung natürlicher Ressourcen und auf die Rolle der Rohstoffunternehmen.

Davor arbeitete Fritz acht Jahre für Helvetas. Später wurde er Berater mit Schwerpunkt auf Gouvernanzfragen, unter anderem in den Bereichen Wassermanagement, Landwirtschaft und Unternehmensverantwortung. Er hatte Mandate von bi- und multilateralen Organisationen, NGOs und Unternehmen des Privatsektors.

In den letzten fünf Jahren vor seinem Eintritt ins NADEL entwickelte Fritz eine indexbasierte Landwirtschaftsversicherung für eine private Stiftung sowie eine auf mobiler Technologie basierende Plattform zur Förderung des Marktzugangs für Kleinbauern und Kleinbäuerinnen. Fritz Brugger hat den Grossteil seiner Arbeit in Afrika südlich der Sahara geleistet.

Keynote-Speakerin ​Geraldine de Bastion

Geraldine de Bastion ist britisch/deutsche Politikwissenschaftlerin mit langjähriger Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Netz-Aktivisten, Regierungen, Start-Ups und Nicht-Regierungsorganisationen in der ganzen Welt. Ihr Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte sind Digitalisierung, Innovation und Menschenrechte.

Geraldine ist Mitgründerin und Geschäftsführerin der Beratungsfirma Konnektiv (2013). Konnektiv berät unterschiedlichste Kunden zum Thema digitale Transformation, unter anderem das Deutsche Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ).

Geraldine ist Gründerin des Global Innovation Gathering (GIG), ein weltweites Netzwerk von Grassroot-Innovatoren, sozialen Unternehmen, Makerspaces und Innovationsschmieden. 2018 schrieb sie das Drehbuch und moderierte die Arte-Dokumentation „Digital Africa“, in der viele der aktiven Innovatoren aus dem GIG-Netzwerk portraitiert werden.

Seit 2012 ist sie Mitglied des Kurator*innen-Teams der re:publica, Europas größter Konferenz zum Themenfeld Internet und Gesellschaft und organisiert regelmäßig Veranstaltungen zu Politik und Digitalisierung. 2018 organisierte sie die erste re:publica in Accra, Ghana mit über 2000 Teilnehmer*innen und über 260 Sprecher*innen aus ganz Afrika. 

Comundo verbessert mit über hundert Fachleuten die Lebensbedingungen von Menschen in Lateinamerika, Afrika und Asien mit einem Fokus auf Kinder, Jugendliche sowie alte Menschen. Dies dank dem Austausch von Wissen und Erfahrung mit lokalen Partnerorganisationen, mit Vernetzung und mit der Förderung von gegenseitigem Lernen.

Als eine Schweizer Organisation der Zivilgesellschaft trägt Comundo zur Erreichung der Ziele der Agenda 2030 bei. Sie verknüpft die konkreten Erfahrungen der Fachleute vor Ort mit politischem Handeln in der Schweiz.


 

AGIAMONDO (bis 2019 AGEH) ist der Personaldienst der deutschen Katholiken für internationale Zusammenarbeit. Die Organisation wurde 1959 auf Initiative von katholischen Verbänden und Organisationen gegründet. Als staatlich anerkannter Personaldienst vermittelt AGIAMONDO qualifiziertes und christlich motiviertes Fachpersonal aus Deutschland und anderen EU-Ländern in Projekte der internationalen Zusammenarbeit weltweit. AGIAMONDO-Fachkräfte sind in die Strukturen einer lokalen Partnerorganisation eingebunden. Sie unterstützen zeitlich befristet deren Engagement für eine nachhaltige Armutsbekämpfung, den Aufbau gerechterer und friedlicherer Lebensbedingungen und den sozial-ökologischen Wandel. 

Im Personalprogramm Ziviler Friedensdienst agiert AGIAMONDO sowohl als Personalvermittler als auch als Projektträger. Für Organisationen, die Freiwillige weltweit in Projekte von Südpartnern vermitteln, bietet die bei AGIAMONDO angesiedelte fid-Fachstelle für internationale Freiwilligendienste (fid) pädagogische Angebote, Beratung zu allen Fragen des Freiwilligendienstes, Qualitätsmanagement und Vernetzung sowie politische Interessenvertretung.


 

HORIZONT3000 ist eine der ältesten und größten Organisationen in der nichtstaatlichen österreichischen Entwicklungszusammenarbeit. Unsere Arbeit unterstützt benachteiligte Menschen im Globalen Süden in ihrer nachhaltigen und menschengerechten Entwicklung. 

Beauftragt von neun Basisorganisationen der katholischen EZA und unterstützt durch die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit sind wir auf die Durchführung von Programmen und die Entsendung von EZA-Fachkräften spezialisiert.

HORIZONT3000 verpflichtet sich den SDGs, den nachhaltigen Entwicklungszielen der UN-Agenda 2030. Wir arbeiten in unseren Projekten weltweit an der Erreichung der Ziele und unterstützen als Mitglied der SDG Watch Austria deren Umsetzung in Österreich.

Friedbert Ottacher ist als Programmkoordinator für Uganda und Äthiopien bei HORIZONT3000 tätig. Er lehrt an der Technischen Universität Wien und ist nebenberuflich als Redner, Moderator und Autor aktiv. Gemeinsam mit Thomas Vogel hat er das Buch „Entwicklungszusammenarbeit im Umbruch“ verfasst.

 

Ruth Picker ist systemische Organisations- und Management-Beraterin und begleitet Organisationen bei ihrer Weiterentwicklung. Sie ist Expertin für Zusammenarbeitskultur, partizipative Führung und Co-Kreation. Davor war sie Geschäftsführerin des österreichischen NGO-Dachverbands „Globale Verantwortung“ sowie Strategie- und Politikberaterin. Weitere Informationen unter www.ruthpicker.at 

Geschichte der Lindautagung für Personelle Zusammenarbeit 

Alle drei Jahre findet seit 2005 in Lindau ein internationales Treffen statt, um sich über aktuelle Herausforderungen der Personellen Zusammenarbeit auszutauschen. Diese Fachtagung richtet sich an Mitarbeitende von Entsendeorganisationen und an interessierte Verantwortliche aus NGOs, Politik, Verwaltung und Wissenschaft. Das von den Trägerorganisationen ausgewählte Thema wird dabei von Persönlichkeiten aus Nord und Süd kritisch beleuchtet und im Plenum diskutiert. Ein zentrales Anliegen der Fachtagung ist der Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmenden. Auf Grund der ausserordentlichen weltweiten Lage im Jahr 2020 musste die Veranstaltung auf 2021 verschoben werden.

2005 Mehrwert Mensch: Personelle Zusammenarbeit im Kreuzfeuer 
u.a. mit Prof. Rolf Kappel (ETH Zürich), Walter Fust (Direktor DEZA) 
 
2008 Fachkräfte zeigen Wirkung: Methoden und Instrumente der Wirkungserfassung in der Personellen Zusammenarbeit
u.a. mit Prof. Dr. Andreas Lob-Hüdepohl (Berlin) und Dr. Walter Egli (NADEL, ETH Zürich) 
 
 2011 Zivilgesellschaft als treibende Kraft für nachhaltige Entwicklung 
u.a. mit Dr. Monika Hauser (Preisträgerin des alternativen Nobelpreises 2008) und Peter Niggli (Alliance Sud), Konrad Specker (DEZA) und Robert Zeiner (ADA) 
 
2014

Das Gute Leben für alle! 
Welchen Austausch zwischen Nord und Süd brauchen wir in Zukunft? 

u.a. mit Pirmin Spiegel (Misereor) und Boniface Mabanza (Kinshasa/Münster)

2017 Personelle Entwicklungszusammenarbeit und die grosse Transformation: Anfragen, Impulse und Perspektiven aus Süd und Nord
u.a. mit Mervyn Abrahams (Südafrika), Esther Maura-Muriu (Kenya) und Miguel Gonzales (Bolivien) sowie Dr. Dr. Oliver Putz (Potsdam University)
 

Online-Durchführung:

  • Montag, 25. Januar 2021 ab 15 Uhr
  • Dienstag, 26. Januar 2021 ab 15 Uhr

Die Veranstaltung findet online über die Plattform Zoom statt. Die Einladung mit dem Zoom Link wird den angemeldeten Teilnehmenden kurz vor der Veranstaltung zugestellt.


Folgende Werkstätten über Projekte zu Digitalisierung werden angeboten:
 

  1. Wissensmanagement virtuell serviert: Webinar-Reihe zu Wissensmanagement und virtuelle „Community of Practice“ zu Social Enterprise Development in Ostafrika
     
  2. Anwendung von mWater - Wie eine Smartphone-App die Instandhaltung von Wasserversorgungssystemen in Kenia erleichtert
     
  3. Internet-basierter Kurs zu «Emotionaler Intelligenz» für verschiedene Berufsgruppen als Ansatz zur Prävention von Gewalt in Bolivien
     
  4. Stärkung des Unterrichts in ländlichen Schulen in Sambia mit der digitalen Unterrichtsplattform «eSchool 360»
     
  5. Arbeit mit Schüler*innen in Palästina: „social skills und Digitalisierung“ 
     
  6. Do-it-yourself Youtube-Kanal: Die Initiative freiwilliges Internationales Jahr
     
  7. Digitale Friedensarbeit in Zentralamerika
     
  8. Communities of Practice virtuell serviert