Jahresbericht 2018 – Chancen ermöglichen

COMUNDO setzt auf Personelle Entwicklungszusammenarbeit. Der neue Jahresbericht zeigt, wie unsere Fachpersonen in ihren Einsätzen Chancen schaffen. Und wie deren Wirkung von den Menschen in unseren Einsatzländern beurteilt wird.

Die Sicherung von Lebensgrundlagen, Friedensförderung und die Unterstützung der Jugend sind für uns Schlüssel zu gerechteren Lebensbedingungen. 85 COMUNDO-Fachpersonen waren 2018 weltweit im Einsatz: In Kolumbien etwa zeigt die Dramatherapeutin Alicia Tellez Kindern und Jugendlichen eine Zukunft ohne Gewalt auf. Oder der Techniker Mirko Pichierri entwickelt mit Bauernfamilien in abgelegenen Regionen Nicaraguas Einkommensmöglichkeiten.
 
COMUNDO arbeitete 2018 weltweit mit 69 Partnerorganisationen zusammen. Der intensive Wissensaustausch zwischen einheimischen Mitarbeitenden und unseren Fachpersonen sowie die Hilfe zur Selbsthilfe schaffen die Grundlage, um verletzliche Menschen angesichts von Armut, Gewalt und fehlendem Einkommen bestmöglich zu unterstützen.
 
Chancen braucht vor allem die Jugend
COMUNDO stellt seit August 2018 das Thema «Jugend braucht Zukunft» in den Fokus. Unsere Veranstaltungen und Publikationen thematisieren Herausforderungen, Träume und Hoffnungen von Jugendlichen im Süden. Sie handeln davon, wie die Einsätze unserer Fachpersonen dazu beitragen, dass sich ihre Zukunftschancen verbessern.
 
Mehrwert der Fachpersonen-Einsätze
Entwicklungszusammenarbeit wird heute nicht mehr als einseitige Hilfe aus dem globalen Norden, sondern als gleichberechtigte Kooperation verstanden. Eine Studie von COMUNDO ging der Frage nach, wie unsere Partnerorganisationen im globalen Süden die Methodik der Personellen Entwicklungszusammenarbeit beurteilen. Gemäss Ergebnissen sind es neben den Fachkompetenzen vor allem menschliche Qualitäten, welche die Fachpersonen auszeichnen. Unsere Partnerorganisationen teilen zudem mit uns die Auffassung, dass gegenseitiges Lernen und Begegnung auf Augenhöhe zentrale Elemente unserer Zusammenarbeit sind.

Keine News verpassen

Besuchen Sie uns auf Facebook!

Folgen Sie uns auf Twitter!