Spagat zwischen Vergangenheit und Zukunft

Am Samstag, 17. September 2016, feiert das RomeroHaus in Luzern sein 30-jähriges Bestehen. Ursprünglich als missionarisches Seminar und Kurszentrum eröffnet, entwickelte es sich in den letzten Jahren laufend weiter zum heutigen Bildungszentrum von COMUNDO. Trotz einer bewegten Geschichte hat das RomeroHaus den Spagat zwischen Vergangenheit und Zukunft immer wieder geschafft.

Das RomeroHaus wurde 1986 auf Initiative der Missionsgesellschaft Bethlehem (SMB) ins Leben gerufen. Inspiriert von Oscar Romero, der 1980 als Erzbischof von El Salvador wegen seines Engagements für sozial Randständige umgebracht worden ist, setzt es sich für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung ein. «Das RomeroHaus musste sich im Laufe seiner Geschichte immer wieder auf neue gesellschaftliche und kirchliche Rahmenbedingungen einstellen. Trotzdem ist es gelungen, die Ursprungsidee zu bewahren», sagt Josef Estermann, Verantwortlicher Grundlagen & Forschung bei COMUNDO. Diese bestehe darin, durch die Begegnung von Menschen und die Verbindung verschiedenster Lebenswirklichkeiten auf eine Welt hinzuarbeiten, in der alle Platz haben.

In den letzten 30 Jahren konnten im RomeroHaus unzählige Kurse realisiert, Veranstaltungen durchgeführt und Forschungsprojekte umgesetzt werden. «Während das Programm in den Anfängen hauptsächlich aus mehrere Monate dauernden Kursen für Akteure/-innen der Entwicklungszusammenarbeit bestand, stehen heute niederschwellige Sensibilisierungsangebote im Vordergrund – Abendveranstaltungen, Tagungen und Ausstellungen für die Öffentlichkeit, sowie Bildungsangebote für Jugendliche und Pfarreien», erklärt Josef Estermann. Unverändert blieb die inhaltliche Ausrichtung auf Nord-Süd-Themen und sozial- und entwicklungspolitische Fragestellungen.

Funktion als Kompetenzzentrum für PEZA gefestigt
Im Jahr 2013 übernahm die Bethlehem Mission Immensee (heute COMUNDO) das RomeroHaus und verlegte ihren Sitz von Immensee nach Luzern. Dadurch konnte das RomeroHaus seine Funktion als Kompetenzzentrum für Personelle Entwicklungszusammenarbeit (PEZA) weiter festigen. So wie sich früher Missionare der SMB im RomeroHaus auf ihre Arbeit im Süden vorbereiteten, gehen heute Fachpersonen von COMUNDO ein und aus. Erkenntnisse und Erfahrungen aus den Einsätzen fliessen direkt in die Sensibilisierungsarbeit ein. Darüber hinaus ist das RomeroHaus offen für Gastgruppen und beherbergt unter anderem Caritas-Wohnungen für anerkannte Flüchtlinge sowie die Praxis SchmerzMedizinLuzern.


Programm 
Alles Infos zur Jubiläumsfeier sind im Flyer zu finden. Die Feier findet im Rahmen der Kompakttage Entwicklung statt, eines zweitägigen Internationalen Symposiums vom 16.-17. September 2016, das sich vertieft mit dem zunehmend umstrittenen Entwicklungsbegriff auseinandersetzt.