Jugend braucht Zukunft

Junge Frau in Kisumu Kenia
Neben vielen kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Unterschieden bildet die Altersstruktur der Gesellschaft ein wesentliches Merkmal, aufgrund dessen sich der globale Norden vom globalen Süden unterscheidet.

Während sich die Menschen im globalen Norden wegen der Überalterung der Gesellschaft zusehends Sorgen um die Altersvorsorge machen, sehen sich im globalen Süden Millionen von jungen Menschen vor der bangen Frage, ob sie überhaupt je eine Arbeit und damit ein Auskommen haben werden. Viele Menschen im Norden sind mit Siebzig noch jung und beweglich, im Süden dagegen machen diese eine verschwindend kleine Minderheit von GreisInnen aus.

Und wie sieht die Lebenssituation der Jungen in unseren Einsatzländern aus?

Kontakt

Josef Estermann

Dr. phil., Leiter Grundlagen & Forschung
T +41 58 854 11 70
josef.estermann@comundo.org