In Kenia der Herausforderung AIDS begegnen

In Kenia leben schätzungsweise 1.5 Mio. Menschen mit HIV/AIDS. Vor allem junge Menschen zwischen 15 und 24 Jahren sind gefährdet, sich neu zu infizieren. COMUNDO-Fachperson Eveline Wicki und Apostles of Jesus AIDS Ministries (AJAM) setzen sich für eine bessere Lebensqualität und Gesundheit der Bevölkerung ein.

HIV-Test und Beratung im Rahmen eines Medical Camps in einer Massai-Commuity.

«Die Risiken einer Ansteckung werden oft unterschätzt, viele wissen zu wenig Bescheid über HIV», berichtet Eveline Wicki in ihrem neusten Rundbrief. «Darüber hinaus tragen kulturelle Praktiken wie Polygamie, weibliche Genitalbeschneidung und frühe Heiraten sowie Stigmatisierung und mangelnde medizinische Betreuung dazu bei, dass sich das tödliche Virus weiter ausbreitet.» Die Betriebsökonomin unterstützt AJAM, eine lokale Partnerorganisation von COMUNDO in Kiserian, seit Anfang 2017 beim Aufbau von Strukturen, Systemen und Prozessen – damit sich AJAM noch effizienter für die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung in schwer zugänglichen Gebieten einsetzen kann.

Heilung aus der Basis
AJAM betreibt in Kiserian ein Gesundheitszentrum mit einem kleinen Labor und einer Apotheke. Dort werden verschiedene Krankheiten behandelt und HIV-Tests und Beratungen angeboten. Zur Ergänzung und besseren Versorgung der Menschen – insbesondere von Schwangeren, jungen Müttern und Kindern – in abgelegenen Regionen führt AJAM zudem Medical Camps durch (vgl. Bild). Im Rahmen des Projekts «Uponyaji Mashinani» (Swahili für «Heilung aus der Basis») sollen in den nächsten drei Jahren 70‘000 Menschen von den Leistungen von AJAM – dazu gehören insbesondere auch Prävention und Aufklärungsarbeit – profitieren können.

Besuchen Sie uns auf Facebook!

Folgen Sie uns auf Twitter!